Aktuelles

++++++++ Corona-News +++++++++

Verlängerung Überbrückungshilfe III Plus und Neustarthilfe plus bis 31. Dezember

Die bis Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe III Plus ist inhaltlich weitgehend deckungsgleich mit der Überbrückungshilfe III Plus für die Monate Juli, August und September. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent. Die Antragstellung erfolgt auch für die verlängerte Überbrückungshilfe III Plus durch prüfende Dritte.


Neustarthilfe Plus für Soloselbständige

Die Neustarthilfe Plus für Soloselbstständige wird verlängert. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember können Soloselbstständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, damit zusätzlich bis zu 4.500 Euro Unterstützung erhalten.


Verlängerung der Corona-Arbeitsschutzverordnung bis zum 24. November

Grundlegende Regelungen bleiben bestehen – Impfbereitschaft wird gefördert.
Die Corona-Arbeitsschutzverordnung enthält neu die Verpflichtung der Arbeitgeber, Beschäftigte über die Risiken einer COVID-19-Erkrankung und bestehende Möglichkeiten einer Impfung zu informieren, die Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten zu unterstützen sowie Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen.
Weitere Informationen


Die wichtigsten Regeln der Corona-Schutzverordnung ab dem 20. August:

Beibehalten der AHA +L-Regeln und Maskenpflicht u.a. im ÖPNV, in Innenräumen und im Freien bei Großveranstaltungen und Warteschlangen
Einrichtungen, die in Innenräumen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ohne Sitzplatzpflicht durchführen, benötigen ein bis spätestens zum 31. August genehmigtes Hygienekonzept
Von den verschiedenen Inzidenzstufen bleibt nur noch eine einziger Inzidenzwert maßgeblich: die Inzidenz von 35.
Bei über 35 gilt:

  • Testpflicht für Nicht-Immunisierte bei der Nutzung von Innengastronomie, Beherbergung, körpernahen Dienstleistungen und bei der Teilnahme an Großveranstaltungen, Freizeit- und Sportangeboten in Innenräumen
  • PCR-Testpflicht für Nicht-Immunisierte bei Tanzveranstaltungen, in Clubs, Diskotheken und Bordellen

>> Informationen zu Schnelltests und zum Impfen für Düsseldorfer Unternehmen#

Inhalt zuletzt bearbeitet am: 24.09.2021

Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Gestesten

Personen, deren zweite Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt und
Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben, die mindestens 28 Tage, aber nicht länger als 6 Monate zurückliegt und
Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben und mindestens eine Impfdosis vor zwei Wochen erhalten haben
werden ab dem 3. Mai 2021 mit negativ Getesteten gleichgestellt.

Ein Nachweis der Impfung bzw. ein Nachweis der Infektion (PCR-Test) ersetzt das negativen Testergebnis bei:
„Click and Meet“ im Einzelhandel, dem Besuch der Außenbereiche von Zoos oder Botanischen Gärten oder bei den zulässigen körpernahen Dienstleistungen
bei der Testpflicht in Schulen oder
bei der Einreisequarantäne

Auf Ausgangsperre, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen hat Impfung und Genesung keine Auswirkungen.

Wenn Ihre Kundinnen und Kunden die Bescheinigung über den negativen PCR-Test nicht aufbewahrt haben, sollten sie zur erneuten Ausstellung der Bescheinigung Kontakt zum untersuchenden Labor aufnehmen. Sollte die Testung über den Hausarzt/die Hausärztin erfolgt sein, sollte dort eine Kopie des Befundes angefragt werden.
Zwei große Labore in Düsseldorf, die eine Vielzahl von Testungen durchführen und durchgeführt haben sind das Labor Zotz|Klimas und die Medizinischen Laboratorien Düsseldorf. Sollten Ihre Kund*innen dort getestet worden sein, können Befunde des Labors Zotz|Klimas unter dem Online-Formular www.corona-walk-in.de/befund-per-mailoder für die Medizinischen Laboratorien Düsseldorf per E-Mail info@labor-duesseldorf.de angefordert werden. Wurde der PCR-Test bei einem anderen Labor durchgeführt, sollte dorthin Kontakt aufgenommen werden.

Wurde der PCR-Tests in der städtischen Testeinrichtung an der Mitsubishi Electric Halle durchgeführt, kann eine erneute Befundübermittlung beim zuständigen Labor Zotz|Klimas unter www.corona-walk-in.de/befund-per-mail angefragt werden.

Weitere Informtionen

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht endet zum 1. Mai 2021

Die bisher geltende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für pandemiebedingt in finanzielle Schwierigkeiten geratene Unternehmen endet am 30. April. Ab Mai müssen alle Unternehmen wieder fristgerecht Insolvenz beantragen.

Corona-Härtefallfonds

Verhaltenshinweise bei Infektionsfall im Unternehmen

Werden Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet, führt dies häufig zur Verunsicherung im Unternehmen. Nach einem Test und bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses sollen sich Personen, bei denen ein Verdacht auf SARS COVID-19 besteht, in eine freiwillige Quarantäne begeben. Sollte dies nicht der Fall sein und befinden sich positivgetestete MitarbeiterInnen an ihren Arbeitsplätzen im Unternehmen, sind die Arbeitgeber angehalten, diese Mitarbeiter unverzüglich nach Hause zu schicken. Vorsorglich sollten Sie alle potentiellen Kontaktpersonen auflisten und anhand dieser Anleitung in Kontaktpersonen der Kategorien I und II zuordnen. Wenn Sie vom Unternehmen aus eine Testung Ihrer Mitarbeiter organisieren möchten, finden Sie hier eine Liste der privatwirtschaftlichen Labore, die solche Leistungen anbieten. Möglicherweise leben Ihre MitarbeiterInnen nicht nur in Düsseldorf, sondern kommen aus der gesamten Region. Die Zuständigkeit der jeweiligen Gesundheitsämter richtet sich nach ihrem gewöhnlichen Aufenthaltsort und das konkrete Vorgehen kann sich in Details unterscheiden.

Das Verfahren zur Nachverfolgung der Infektionsketten ist in der Landeshauptstadt gut strukturiert und erfordert kein aktives Eingreifen seitens der Unternehmen. Hier steht die bilaterale, persönliche Kommunikation mit den Betroffenen im Mittelpunkt. Das Gesundheitsamt setzt sich mit infizierten Personen in Verbindung und klärt alle Fragen der Quarantäne sowohl für die Betroffenen selbst, als auch für solche Kontaktpersonen, bei denen ein erhöhtes Risiko der Infektionsübertragung festgestellt werden konnte. Sowohl die infizierten MitarbeiterInnen als auch deren Kontakte der Kategorie I sind persönlich betroffen, daher werden sie vom Gesundheitsamt unmittelbar und diskret angesprochen.


Corona-Härtefallfonds - Anträge noch bis 31. Juli 2021

Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die durch die Corona-Pandemie vor existenziellen Schwierigkeiten stehen, sollen einen einmaligen Zuschuss aus dem Corona-Härtefallfonds erhalten können.

Weitere Informationen

Weitere relevante Seiten