Infektionstest

Welche Labordiagnostischen Verfahren stehen zum Nachweis von SARS-CoV-2 zur Verfügung?

Die Informationen zu den unterschiedlichen Testverfahren stammen aus den FAQs des Landes NRW (Stand: 25. Januar 2021)

Das Virus kann anhand verschiedener Laboruntersuchungen im Nasenrachenabstrich nachgewiesen werden, zu den am häufigsten im Labor verwendeten Diagnostikverfahren gehören die PCR und Antigen-Schnelltests.

Wie erfolgt der Nachweis von SARS-CoV-2 über eine PCR?

Der bisher zuverlässigste Nachweis erfolgt über molekularbiologische Untersuchungen anhand einer sogenannten RT-qPCR. Dabei wird das RNA-Genom des Virus nachgewiesen und der Infektionserreger auf diese Weise direkt identifiziert. Dieses Verfahren ist sehr zuverlässig und sensitiv, daher ist es essentieller Bestandteil der Nationalen Teststrategie. Die reine Testzeit beträgt etwa 4 bis 5 Stunden. Die Zeit zwischen Probenentnahme und Ergebnismitteilung kann ein bis zwei Tage betragen, je nach Probenaufkommen kann die Ergebnismitteilung länger dauern.

Wie funktionieren Antigen-Schnelltests?

SARS-CoV-2 kann anhand bestimmter Virusproteine (Eiweiße) über Antigen-Schnelltestsysteme nachgewiesen werden. Diese Methode ist jedoch nicht so aussagekräftig wie der Nachweis mittels PCR. Manche Schnelltestsysteme können auch außerhalb eines Labors z.B. in Pflegeeinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden, allerdings nur durch geschultes Personal.

Ist das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests genauso verlässlich wie der Virusnachweis über eine PCR?

Bisher liegt die Sensitivität und Spezifität der verfügbaren Antigentests unter der eines Nachweises anhand einer PCR. Das bedeutet, das Ergebnis einer PCR-Untersuchung ist aussagekräftiger und sicherer. Im Zweifelsfall wird eine PCR durchgeführt, um die Ergebnisse zu bestätigen. Alle positiven Antigentestergebnisse müssen mit einer PCR bestätigt werden.

Warum werden Schnelltests verwendet, wenn der Nachweis über eine PCR genauer ist?

Unter bestimmten Umständen kann es hilfreich sein Schnelltestverfahren einzusetzen, um Laborkapazitäten nicht zu überlasten und um schnell eine Aussage über eine mögliche Infektion zu erhalten. Nach der Nationalen Teststrategie ist es vorgesehen, unter bestimmten Bedingungen Antigen-Schnelltestsysteme zum Nachweis von SARS-CoV-2 anzuwenden. Diese Testsysteme eignen sich, um Menschen – beispielsweise Besucher vor dem Zutritt in Pflegeheimen oder Krankenhäusern – schnell auf mögliche Infektiösität testen zu können. Auf diese Weise können Menschen, die besonders anfällig für SARS-CoV-2-Infektionen sind, besser geschützt werden. Zudem können das Personal und auch die Bewohner von Pflegeheimen oder Krankenhäusern regelmäßig und schnell getestet werden.

Was sind Antikörper-Schnelltests zum Nachweis von SARS-CoV-2?

Neben Antigen-Schnelltests, bei denen das Virus direkt nachgewiesen wird, sind Schnelltestsysteme verfügbar bei denen in Blutproben Antikörper nachgewiesen werden. Hier handelt es sich um ein indirektes Nachweisverfahren, welches eine geringe Aussagekraft hat: Die Aussagekraft dieser Ergebnisse ist unter anderem stark abhängig vom Testzeitpunkt, da Antikörper nach einer Infektion zum Teil erst Wochen später nachweisbar sind. Das Virus wird nicht direkt nachgewiesen, sondern eine Immunantwort auf eine SARS-CoV-2-Infektion festgestellt.

Kann ich mich testen lassen?

Mit Symptomen

In den städtischen Testeinrichtungen können sich grundsätzlich alle Personen testen lassen, die in Düsseldorf wohnen oder arbeiten und zugleich Krankheitssymptome wie zum Beispiel trockenen Husten, Halsschmerzen, Atemnot oder Fieber, Gliederschmerzen oder Halsschmerzen zeigen.

Kontaktpersonen

Darüber hinaus können sich aktuell Kontaktpersonen der Kategorie I sowie Personen, die von der Corona-Warn-App auf ein erhöhtes Risiko hingewiesen wurden, abgestrichen werden.

Beschäftigte von Schulen und Kitas

Beschäftigte wenden sich bitte an Ihren Arbeitgeber beziehungsweise das Jugendamt. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Schulministeriums NRW beziehungsweise des Kita-Portals NRW.

Medizinisches Personal

Für Personal in Arztpraxen, Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen sowie ambulanten Einrichtungen (auch ambulante Pflegedienste) gelten andere Empfehlungen für Testungen. Sie sollten daher bitte zunächst Kontakt zu Ihrem Betriebsärztlichen Dienst beziehungsweise Ihrem Hygienebeauftragten aufnehmen. Darüber hinaus können Sie sich ebenfalls an das Gesundheitsamt wenden. Bitte schicken Sie Ihre Anfrage per E-Mail an diagnostikzentrum_corona@duesseldorf.de.

Reihentestungen

Im Rahmen der aktiven Fallfindung werden zudem Reihentestungen in Gemeinschaftsunterkünften (Pflege-, Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen) durchgeführt.

Wo kann ich mich testen lassen?

Städtische Testeinrichtungen

Wer sich in den städtischen Testeinrichtungen abstreichen lassen möchte, muss dafür zwingend einen Termin bei der Corona-Hotline unter der Telefonnummer 0211 89-96090 (montags bis freitags von 7.30 bis 21 Uhr, samstags von 8 bis 16 Uhr) vereinbaren. Dort wird nach einem Schema abgefragt, ob bei Ihnen ein Test durchgeführt werden sollte. Erfüllen Sie eines der abgefragten Kriterien, wird ein Termin zur Testung an einer städtischen Testeinrichtung oder durch den mobilen Dienst vereinbart.

Wer mit dem Auto kommt, kann den Abstrich im Drive-In vornehmen lassen; wer über kein Auto verfügt, zu Fuß oder mit dem Rad kommen möchte, kann sich in der Diagnosepraxis abstreichen lassen. Beide städtischen Einrichtungen sind aktuell von montags bis samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Der Zugang zur Diagnosepraxis für Fußgänger und Radfahrer sowie die Zufahrt des Drive-In für Autofahrer erfolgen jeweils über die Siegburger Straße 15.

Wenn Ihr minderjähriges Kind einen Termin zum Test in der Diagnosepraxis hat und Sie nicht dabei sind, geben Sie Ihrem Kind bitte unbedingt eine ausgefüllte Einverständniserklärung zur Durchführung des Tests mit. Hierfür füllen Sie bitte das folgende Formular aus und unterschreiben es: Formular Einverständniserklärung.

Zudem werden mobile Abstrichteams schwerpunktmäßig für Reihentestungen im Rahmen der aktiven Fallfindung in Gemeinschaftsunterkünften wie Alten- und Pflegeheimen, Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften sowie Kitas oder Schulen eingesetzt. Auch Personen, die ihre häusliche Umgebung krankheits- oder mobilitätsbedingt nicht verlassen können, werden von diesen Teams abgestrichen.

weitere Testmöglichkeiten

Bitte informieren Sie sich auch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt über Testmöglichkeiten. Auch viele private Testzentren bieten die Möglichkeiten von PCR-Tests (teilweise nur für Selbstzahler).

Kostenlose Schnelltests

Sie haben die Möglichkeit, sich mindestens einmal die Woche kostenlos testen zu lassen. Eine Liste der kostenlosen Schnelltestmöglichkeiten finden Sie hier.

Wann erhalte ich mein Testergebnis?

Wann bekomme ich mein Testergebnis?

Auf dieser Seite können keine Testergebnisse abgerufen werden. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Testergebnis an den Betreiber der Testeinrichtung.

Auf dieser Seite finden Sie die Kontaktdaten verschiedener Düsseldorfer Testanbieter. Die Liste ist nicht vollständig.

Bei einem positiven Testergebnis wird das Gesundheitsamt sich telefonisch bei Ihnen melden, um zeitnah das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ich wurde in einer städtischen Einrichtung oder vom mobilen Dienst getestet.

Nach dem erfolgten Abstrich begeben Sie sich bitte auf direktem Weg nach Hause. Bis zum Abruf/Erhalt eines Ergebnisses vermeiden Sie bitte unnötige soziale Kontakte! Sollten Sie eine Bescheinigung für Ihren Arbeitgeber benötigen oder spezifische Krankheitssymptome aufweisen, wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt.

Die Befunde der Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2, die in den Diagnoseeinrichtungen an der Mitsubishi Electric Halle, Siegburger Straße 15, sowie durch den mobilen Abstrichdienst vorgenommen werden, werden via QR-Code übermittelt. Damit steht Ihnen das Ergebnis noch schneller zur Verfügung.

Sobald das Ergebnis der Testungen vorliegt, können Sie es selbstständig via QR-Code, der Ihnen bei der Abstrichentnahme ausgehändigt wird, schnell und unkompliziert abrufen. Die Ergebnisse der Testungen liegen in der Regel innerhalb von 24 bis 36 Stunden nach Laboreingang vor.

Sollten Sie länger als 48 Stunden auf die Rückmeldung zu Ihrem Infektionstestergebnis warten, senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe Ihres vollständigen Namens, Ihrer Anschrift, Ihres Geburtsdatums und einer Rückrufnummer, unter der Sie erreichbar sind, an: COVID-19@zotzklimas.de . Nachfragen zum Testergebnis können an die Service-Hotline des Labors Zotz|Klimas unter der Rufnummer 0211 271011919 gerichtet werden.

Ich wurde in einer Arztpraxis oder Klinik getestet.

Bitte wenden Sie sich an die Praxis oder die Klinik, in der Sie getestet wurden.

Ich wurde im Centogene Testzentrum im Flughafen Düsseldorf getestet
https://www.centogene.com/de/covid-19/test-centers/testen-am-duesseldorfer-flughafen.html

Das Testergebnis wird Ihnen vom Betreiber des Testzentrums digital zur Verfügung gestellt. Das Ergebnis der Analyse für die meisten Tests steht spätestens 24 Stunden nach Probenentnahme online zur Verfügung.

Folgen Sie diesen 3 Schritten um Ihr Ergebnis im Registrierungsportal einzusehen:

  1. Einloggen unter https://corona.centogene.com.
  2. Entsprechenden Namen auswählen.
  3. Befund unter Aktuelle Befunde via Befund Anzeigen herunterladen.

Corona WALK-IN am Düsseldorfer Hauptbahnhof
https://corona-walk-in.de/

Innerhalb von 24 bis 36 Stunden nach Laboreingang erhalten Sie in den meisten Fällen Ihr Ergebnis per App.

Wenn Sie Ihren Befund per Mail benötigen, füllen Sie bitte das Formular des Betreibers aus.

Wie funktioniert das Drive-In-Diagnose-Center?
Wann ist eine Freitestung zur Wiederaufnahme der Tätigkeit nötig?

Eine Freitestung zur Wiederaufnahme der Tätigkeit ist bei medizinischem Personal von Arztpraxen und Krankenhäusern sowie Personal von Alten- und Pflegeeinrichtungen nur nach schweren Verläufen der COVID-19-Infektion mit Sauerstoffbedürftigkeit notwendig. Bei mittelschweren (kein Krankenhausaufenthalt, keine Sauerstoffbedürftigkeit), leichten oder asymptomatischen Verläufen ist kein Test zur Entisolierung oder Arbeitsaufnahme notwendig.

Für alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch der kritischen Infrastruktur – gilt prinzipiell: Bei negativen PCR-Tests gibt es keine Freitestung am Ende der Quarantäne oder zur Wiederaufnahme der Tätigkeit. Auch bei einem positiven PCR-Testergebnis und asymptomatischen oder milden Krankheitsverläufen wird keine Freitestung mehr durchgeführt.

Informationen zu Entlassungskriterien aus der Isolierung gibt es auf der Seite des RKI.

Zur Entisolierung und Aufhebung des Tätigkeitsverbots von medizinischem Personal gelten diese Kriterien:

  • Bei schwerem COVID-19-Verlauf (mit Sauerstoffbedürftigkeit):
    mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit, frühestens 10 Tage nach Symptombeginn, ein negativer Test
  • Bei leichtem COVID-19-Verlauf (ohne Sauerstoffbedürftigkeit):
    mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit, frühestens 10 Tage nach Symptombeginn, es wird kein Test durchgeführt
  • In Situationen mit akutem Personalmangel kann bei leichtem COVID-19-Verlauf eine Verkürzung der 10-tägigen Isolationsdauer im Einzelfall erwogen werden:
    nach Erreichen von 48 Stunden Symptomfreiheit und zwei negativen Tests im Abstand von mindestens 24 Stunden.
  • Bei asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion:
    frühestens 10 Tage nach Erstnachweis des Erregers, es wird kein Test durchgeführt.

Immunsupprimierte Personen müssen im Einzelfall beurteilt werden.

Angeordnete Quarantänemaßnahmen bleiben weiterhin bestehen.

Weitere relevante Seiten