Maskenpflicht: Wo muss ich welche Masken tragen?

Masken im Freien (ab Montag, 21. Juni 2021)

nur noch in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbebereichen und Dienstleistungsschaltern

bei Veranstaltungen mit mehr als 1 000 teilnehmenden Personen außer am festen Sitz- oder Stehplatz.

Masken in geschlossenen Räumen (ab Montag, 21. Juni 2021)

Die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen bleiben unberührt, wobei die Maske in gut durchlüfteten Räumen oder Räumen mit einer der Raumgröße angepassten viruzid wirkenden Luftfilteranlage an festen Sitz- oder Stehplätzen abgenommen werden darf
1. bei Bildungs-, Kultur- und Sportveranstaltungen mit Negativtestnachweis sowie
2. bei zulässigen Veranstaltungen und Versammlungen nach § 18 unter Beachtung der jeweiligen Maßgaben zum Negativtestnachweis, wenn jeweils die Regelungen zum Mindestabstand eingehalten werden oder bei zulässigen Ausnahmen vom Mindestabstand die besondere Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist.

Alltagsmasken

Soweit keine Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske vorliegt, besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands:

  • im Umfeld von geöffneten Einzelhandelsgeschäften: auf den Zuwegungen zu dem Geschäft innerhalb einer Entfernung von 10 Metern zum Eingang, auf dem Grundstück des Geschäftes sowie auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen
    ab Montag, 21. Juni 2021: nur noch in Warteschlangen, Anstell- und Kassenbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen
  • auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich
  • bei den nach dieser Verordnung ausnahmsweise zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen bei einer Teilnehmerzahl von mehr als 25 Personen unter freiem Himmel

Mund und Nase zu bedecken ist ohnehin überall dort geraten, wo sich der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten lässt.

Ausnahmen

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind:

  • Kinder bis zum Schuleintritt
  • Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können: Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.
  • Lehrkräfte bei Bildungsangeboten sowie Beteiligte an Prüfungen, wenn der Mindestabstand zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird
  • Kräfte von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz in Einsatzsituationen
  • Die Mund-Nase-Bedeckung kann vorübergehend abgelegt werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung, auf behördliche oder richterliche Anordnungwenn oder aus anderen Gründen (zum Beispiel Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen, zur Einnahme von Speisen und Getränken in Zügen des Personenfernverkehrs) zwingend erforderlich ist.
  • Für Beschäftigte kann die Verpflichtung durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen wie eine Abtrennung durch Glas, Plexiglas oder ähnliches ersetzt werden.

Medizinische Masken

An folgenden Orten ist das Tragen medizinischer Masken vorgeschrieben - FFP2 ohne Ausatemventil, OP-Masken oder KN95

  • in geschlossenen Räumen: in Geschäften des Einzelhandels, Apotheken und vergleichbaren Einrichtungen und auf Märkten
  • in Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen
  • in allen städtischen öffentlichen Gebäuden
  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen in den Innenbereichen sonstiger Beförderungsmittel, mit Ausnahme der privaten Fahrzeugnutzung und von Einsatzfahrzeugen von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz
  • bei Bildungsveranstaltungen und Prüfungen, die in Gebäuden und geschlossenen Räumen stattfinden
  • bei den nach dieser Verordnung ausnahmsweise zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz
  • von Lehrern und an Schulen tätigen Personen in geschlossenen Räumen
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen sowie von Zoologischen Gärten und Tierparks
  • bei der Inanspruchnahme und Erbringung von Friseurdienstleistungen und anderen Handwerksleistungen, Dienstleistungen oder Ausbildungen ohne Einhaltung des Mindestabstands, wobei der Erbringer der Leistung oder Ausbildung mindestens eine Maske des Standards FFP2 oder eine vergleichbare Maske zu tragen muss, wenn die Kundin oder der Kunde oder Auszubildende zulässigerweise keine Maske trägt.

Ausnahmen

Soweit Kinder von 6 Jahren bis einschließlich 15 Jahren aufgrund der Passform keine Atemschutzmaske tragen können, ist ersatzweise eine medizinische Maske zu tragen.
Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Medizinische Masken: Welche Masken dürfen getragen werden und worauf muss geachtet werden?

Aushang
Es steht ein Aushang zur Verfügung, der genutzt werden kann, um auf die Pflicht zum Tragen medizinischer masken aufmerksam zu machen.

Ahndung bei Verstößen

Bußgeldkatalog

Bei wiederholten Verstößen kann vom Regelsatz abgewichen und das Bußgeld erhöht werden.

Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske nicht beachten, sind von der Nutzung der betroffenen Angebote, Einrichtungen und Dienstleistungen durch die verantwortlichen Personen auszuschließen.

Inhalt zuletzt bearbeitet am: 18.06.2021