Maskenpflicht in Stadtmitte, Altstadt und am Hauptbahnhof

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat eine aktualisierte Allgemeinverfügung zum Tragen von Alltagsmasken im Stadtgebiet veröffentlicht.

Eine Übersicht über die Allgemeinverfügungen der Stadt findet sich hier.

Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske besteht ab Mittwoch, 11. November, in folgenden Teilen der Stadt:

  • In der Altstadt und in der Stadtmitte an der Schadowstraße und der
    Königsallee täglich zwischen 10 und 19 Uhr und
  • auf dem Konrad-Adenauer-Platz und dem Bertha von Suttner-Platz
    täglich zwischen 6 und 22 Uhr.

Die Regeln der Coronaschutzverordnung gelten weiterhin.

Mund-Nasen-Bedeckungen müssen auch aktuell zum Beispiel im öffentlichen Nahverkehr, im Einzelhandel und in medizinischen Einrichtungen getragen werden.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sagt dazu: "Unabhängig von rechtlichen Verpflichtungen appelliere ich an die Bürgerinnen und Bürger, die Alltagsmaske weiterhin zu tragen - zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer. Dies ist ja bereits heute schon der Fall, wie ich zum einen selbst beobachte und mir auch von meinen Einsatzkräften des OSD bestätigt wird. Ich danke den Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt Düsseldorf für ihren verantwortungsvollen Umgang miteinander und die gegenseitige Rücksichtnahme."

Wer muss in den genannten Gebieten Alltagmasken tragen?

Die Ausnahmen der Maskenpflicht aus der Coronaschutzverordnung (siehe oben) gelten auch für die Allgemeinverfügung. So sind zum Beispiel Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen mit einem gültigen ärztlichen Attest von der Pflicht ausgenommen.

Berufsausübung

Für Personen, die im Rahmen ihrer Berufsausübung (Daseinsfürsorge) in den Gebieten der Maskenpflicht körperliche Arbeit verrichten (zum Beispiel Müllwerker oder Kanalbauarbeiter) ist das Tragen von Alltagsmasken nicht verpflichtend.

Weitere Informationen