Gaststätten & Restaurants (bis 31. Januar)

Gastronomie und Alkoholverkaufsverbot

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt. Die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken bleiben erlaubt, wenn die Mindestabstände und Hygieneanforderungen eingehalten werden. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt. Der Verzehr von Alkohol ist im gesamten öffentlichen Raum untersagt.

Von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens gilt ein Alkoholverkaufsverbot an allen Verkaufs- und sonstigen Ausgabestellen. Dies betrifft nicht nur gastronomische Betriebe, sondern auch Kioske und Trinkhallen.

Es dürfen Räume und erforderliche Verpflegung für zulässige Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.

Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen

Diese dürfen zur Versorgung der Beschäftigten und der Nutzerinnen und Nutzer der Bildungseinrichtungen betrieben werden, wenn ansonsten die Abtriebsabläufe nicht aufrechtgehalten werden können..

Kontaktnachverfolgung

Bund und Länder haben beschlossen, Personen, die im Restaurant oder bei einer privaten Feier falsche Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) angeben, mit einem Bußgeld zu belegen. In Nordrhein-Westfalen wird dazu für Gäste, die solche Falschangaben machen, ein Regelbußgeld von 250 Euro festgelegt. Für den Fall, dass eine Feier außerhalb des privaten Bereichs, bei der mindestens 50 Personen erwartet werden, nicht angemeldet wurde, wird ein Regelbußgeld in Höhe von 500 Euro festgelegt.