Zum Hauptinhalt

Was hat geöffnet? Was ist erlaubt?

Hinweis zu Eröffnungsterminen:
Das jeweils genannte Datum ist der frühestmögliche Eröffnungstermin. Öffnungen können nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen.

Dazu gehören unter anderem

Können diese Voraussetzungen nicht erfüllt werden, verzögert sich die Öffnung.

Informationen zu städtischen Ämtern und Services finden Sie hier.

Maskenpflicht

Ab Montag, dem 27. April, wird die bisherige dringende Empfehlung des Landes Nordrhein-Westfalen, im ÖPNV und beim Einkaufen eine Mund-Nasen-Bedeckung beziehungsweise eine sogenannte Alltagsmaske zu tragen, zur Pflicht. Mund und Nase können auch mit einem Schal oder einem Halstuch bedeckt werden.

Weitere Informationen zur Maskenpflicht und zur richtigen Handhabung von Mund-Nasen-Bedeckungen finden Sie hier.

Handel & Dienstleistungen

Ab Montag, den 15. Juni 2020, gilt:

Erleichterungen gelten ab 15. Juni für die flächenmäßige Zutrittsbegrenzung im Handel. Diese wird von einer Person pro zehn Quadratmeter auf eine Person pro sieben Quadratmeter der Verkaufsfläche des Ladengeschäfts erweitert. Dies gilt auch für die Besucherbegrenzungen in Museen und Ausstellungen sowie in Zoos und Tierparks.

Floh- und Trödelmärkte können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts stattfinden.

Seit Montag, den 11. Mai 2020, gilt:

Geschäfte dürfen unabhängig von ihrer Größe unter Auflagen zu Abstands- und Hygieneregeln wieder öffnen.

Tätowier- und Piercingstudios dürfen unter Auflagen wieder öffnen.

Friseure können unter Auflagen – etwa zur Hygiene und zur Vermeidung von Warteschlangen – seit 4. Mai öffnen.

Handwerker/Dienstleister können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen

Personenbeschränkungen

Alle haben Vorkehrungen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts, Vermeidung von Warteschlangen und Gewährleistung des Mindestabstands zu treffen. Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro sieben Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen.

Aushang: Verhalten beim Einkaufen

Gaststätten & Restaurants

Für die Gastronomie wird eine stufenweise Öffnung angestrebt.

Seit ddem 15. Juni 2020:

Bars können nach den für die übrige Gastronomie geltenden Maßgaben für Hygiene- und Infektionsschutzstandards ihren Betrieb wieder aufnehmen. Clubs und Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen. Auch Prostitutionstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen bleibt der Betrieb weiterhin untersagt.


Seit Montag, den 11. Mai 2020, ist wieder möglich:

  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.
  • Buffet-Angebote mit offenen Lebensmitteln bleiben nicht zulässig.

Hotels & Tourismus

Für die Hotellerie und den Tourismus wird eine stufenweise Öffnung angestrebt.
Seit Montag, den 11. Mai 2020, ist wieder möglich:

  • Touristische Nutzung und Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen (unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen)
  • Öffnung von Freizeitparks, Ausflugsschiffen (mit Hygienekonzept), Touristinformationen, Fahrrad- und Bootsverleihen.

Seit Christi Himmelfahrt (Donnerstag, den 21. Mai 2020) sind Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen

Quelle: Land NRW, Stand 8. Mai 2020



Sport & Freizeit

Ab Montag, 15. Juni, gilt:

Vorübergehende Freizeitparks aus einer Mehrzahl von Schaustellerbetrieben können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden zugelassen werden.

Wellnesseinrichtungen und Saunabetriebe können ihren Betrieb unter Auflagen der Hygiene- und Infektionsschutzstandards wieder aufnehmen. Dasselbe gilt für Erlebnis- und Spaßbäder. Die Nutzungsbegrenzung auf Bahnenschwimmbecken entfäll

Seit Montag, den 11. Mai 2020, ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich. Nutzung von Duschen und Umkleiden in Fitnessstudios ist seit Mittwoch, den 20. Mai 2020, unter Auflagen erlaubt.

Freibäder dürfen ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder.

Informationen zur Öffnung der Sportanlagen finden Sie hier.

Seit 30. Mai soll der Betrieb von Hallenbädern, Thermen und Spaßbädern wieder gestattet.
Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Quelle: Land NRW, Stand 8. Mai 2020

Öffnung kultureller Einrichtungen

Kulturveranstaltungen

Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen kann bei Erstellung von Sitzplänen und Sicherstellung der Rückverfolgung der Teilnehmer die Abstandsregelung von 1,5 Meter entfallen. Das gilt auch für außerschulische Bildungsangebote oder kulturelle Veranstaltungen, wenn feste Sitzplätze gegeben sind. Die Vorgaben zur Rückverfolgbarkeit sehen die Erfassung der Daten der Teilnehmer sowie die Erstellung eines Sitzplans vor, der erfasst, wo welche anwesende Person gegessen hat.

Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sind bis mindestens 31. Oktober 2020 untersagt.

Öffnung von Einrichtungen, wie zum Beispiel Museen

Nach Lockerungen in der neugefassten Coronaschutzverordnung zu ersten Wiedereröffnungen von kulturellen Einrichtungen. Bereits ab Dienstag, den 5. Mai 2020, öffnen die ersten Museen und Kultureinrichtungen ihre Tore für interessierte Besucherinnen und Besucher. Teilweise werden Ausstellungszeiträume verlängert. Bitte informieren Sie sich bei den Einrichtungen.

Regeln

In allen Häusern gilt eine begrenzte Besucherzahl und die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, innerhalb der Gebäude ihre Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Führungen können leider vorerst nicht angeboten werden.

Geöffnet ab Dienstag, den 5. Mai 2020

Geöffnet ab Samstag, den 9. Mai

Stiftung Schloss und Park Benrath (www.schloss-benrath.de)

Geöffnet ab Dienstag, den 12. Mai

Göffnet ab Dienstag, den 19. Mai

Weitere Öffnungen

Öffnung weiterer Häuser folgt schrittweise Aufgrund der sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen. Es wurde für jedes Museum ein auf diese Bedingungen zugeschnittenes Konzept zum Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeitenden erstellt. Da die Umsetzung der einzelnen Konzepte beziehungsweise der einzelnen Schutzmaßnahmen in einigen Häusern aufgrund der dortigen Begebenheiten noch andauert, erfolgt die Öffnung der einzelnen städtischen Kultureinrichtungen schrittweise. Sobald weitere Häuser wieder für den Publikumsverkehr öffnen können, wird dies bekannt gegeben.

Volkshochschule

Nachdem die Volkshochschule Düsseldorf (VHS) im Zuge der Corona-Pandemie ab Mitte März zeitweise geschlossen war und das Bildungsangebot vorübergehend heruntergefahren werden musste, beginnt nun pünktlich und wie geplant am Montag, 31. August, der Neustart in das zweite Halbjahr 2020.

Trotz der derzeitigen Corona bedingten Umstände kann die VHS insgesamt 2.056 Veranstaltungen mit 50.800 Unterrrichtseinheiten anbieten. Alle Präsenzveranstaltungen der VHS werden unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW durchgeführt. Sämtliche Hygieneregeln sowie das umfangreiche Angebot für alle Altersgruppen und Interessierten sind ab sofort online unter www.duesseldorf.de/vhs abrufbar.

Veranstaltungen

Ab Montag, den 15. Juni 2020, gilt:

Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 100 Personen sind unter Auflagen zu Abstands- und Schutzvorkehrungen erlaubt. Hier gelten Regelungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit der Zuschauer und Teilnehmer. Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Zuschauern gelten erweitere Anforderungen. Diese sind nur in Abstimmung mit der entsprechenden Gesundheitsbehörde zulässig. Zudem bedürfen sie eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.
Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen kann bei Erstellung von Sitzplänen und Sicherstellung der Rückverfolgung der Teilnehmer die Abstandsregelung von 1,5 Meter entfallen. Das gilt auch für außerschulische Bildungsangebote oder kulturelle Veranstaltungen, wenn feste Sitzplätze gegeben sind. Die Vorgaben zur Rückverfolgbarkeit sehen die Erfassung der Daten der Teilnehmer sowie die Erstellung eines Sitzplans vor, der erfasst, wo welche anwesende Person gegessen hat.

Große Festveranstaltungen wie Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützen- und Weinfeste oder ähnliche Festveranstaltungen bleiben weiterhin bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt. Das gilt auch für Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sowie Sportfeste.

Großveranstaltungen sind insbesondere
1. Volksfeste nach Paragraf 60b der Gewerbeordnung
2. Jahrmärkte nach Paragraf 68 der Gewerbeordnung sowie Kirmesveranstaltungen
3. Stadt-, Dorf- und Straßenfeste
4. Schützenfeste
5. Weinfeste
6. ähnliche Festveranstaltungen.

Kontakt zum Ordnungsamt

Alle Fragen zu Veranstaltungen und für Gewerbebetriebe beantwortet das Ordnungsamt.

0211 89-93226

Weitere relevante Seiten