Impfen

HINWEIS:
Das Gesundheitsamt Düsseldorf und die Düsseldorfer Coronahotline können keine Impftermine vergeben. Die Verantwortung für die Terminvergabe liegt ausschließlich bei der Kassenärztlichen Vereinigung. (Siehe unten: Wie bekomme ich einen Termin?)

Informationen in Leichter Sprache
Aufklärungsmerkblatt zur Impfung

Impfung von Unter-60-Jährigen mit Astrazeneca vom Land ausgesetzt

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat auf Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) vorsorglich die Impfungen von unter-60-jährigen Frauen und Männern mit dem Impfstoff der Firma Astrazeneca gestoppt. Davon sind auch die Impftermine der berechtigten Menschen der Berufsgruppen in Düsseldorf betroffen. Bestehende beziehungsweise neu vereinbarte Termine der Unter-60-Jährigen werden mit dem Impfstoff Biontech durchgeführt.

Impfreihenfolge und Höherpriorisierung

Die genaue Reihenfolge ist durch Impfprioritäten festgelegt.  Diese Impfprioritäten bestimmt die Impfverordnung der Bundesregierung. Diese Prioritäten entsprechen den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sie ist beim Robert Koch-Institut angesiedelt und entwickelt die Impfempfehlungen für Deutschland. Dabei berücksichtigt die STIKO nicht nur den Nutzen für die geimpfte Einzelperson, sondern auch für die gesamte Bevölkerung.
 

Höherpriorisierung
Personen, die eine Anfrage für eine Höherpriorisierung einreichen möchten, können sich an die E-Mail-Adresse impfung.corona@duesseldorf.de wenden. Zwingend erforderlich sind dabei, dass die E-Mail korrekte Angaben zu den Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum) sowie ein aussagekräftiges ärztliches Attest enthält. Die Anträge werden anschließend geprüft und beschieden.

Bitte beachten Sie hierbei, dass ein positiv beschiedener Antrag auf Höhergruppierung nicht mit einer sofortigen Impfung einhergeht. Hier wird auf die gesetzlich festgelegte Reihenfolge für Impfungen und das damit verbundene Terminvergabeverfahren verwiesen.

Nach positivem Bescheid werden die Höherpriorisierten in die reguläre Terminvergabe integriert, sodass für diesen Personenkreis keine Restimpfdosen mehr verwendet werden. Für die im Schnitt rund fünf Restimpfdosen pro Tag wird auf eine Überhangliste, die aus Berechtigten der Berufsgruppen besteht, zurückgegriffen.

Weitere Informationen zu den Impfprioritäten:

Land NRW: https://www.land.nrw/corona/impfung

Pressemitteilung Land NRW zu Impfangeboten für Menschen in Priorisierungsgruppe 2: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-stellt-impfplan-fuer-die-priorisierungsgruppe-2-vor

Bundesgesundheitsministerium: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c20413

Wie bekomme ich einen Termin?

Aktuell können Düsseldorferinnen und Düsseldorfer der Jahrgänge 1941 bis 1943 unter der Rufnummer 0800 116 117-01 oder online unter www.116117.de bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein einen Termin im Impfzentrum Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena, Arena-Straße 1, vereinbaren. Nach und nach werden jahrgangsweise die unter 80-jährigen angeschrieben und erhalten die Möglichkeit, einen Impftermin zu vereinbaren.

Personen, die aufgrund ihres Berufes impfberechtigt sind, wenden sich bitte an ihren Arbeitgeber.

HINWEIS: Das Gesundheitsamt Düsseldorf und die Düsseldorfer Coronahotline können keine Impftermine vergeben. Die Verantwortung für die Terminvergabe liegt ausschließlich bei der Kassenärztlichen Vereinigung.

Rufnummer nur für die Terminvereinbarung verwenden
Alle noch nicht impfberechtigen Menschen werden darum gebeten, noch nicht anzurufen, sondern erst, wenn auch für sie die Terminvergabe startet. Wann das sein wird, ist noch offen. Zudem sollten die telefonischen Anmeldemöglichkeiten für eine Corona-Schutzimpfung vor allem zur Terminvermittlung und nicht für allgemeine Fragen zur Corona-Impfung in Anspruch genommen werden.

Impfzentrum

Seit 8. Februar finden Impfungen im Impfzentrum statt.

Bitte besuchen Sie das Impfzentrum nicht ohne einen Termin. Personen, die die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen, werden angeschrieben und können dann über die Hotline 0800 11611701 oder online unter www.116117.de einen Termin vereinbaren.

Impfungen ohne Termin können nicht vorgenommen werden. Kommen sie bitte nur in das Impfzentrum, wenn Sie einen Impftermin haben.

Das Düsseldorfer Impfzentrum in der Merkur-Spiel-Arena

Anfahrtsbeschreibung zum Impfzentrum

Das neue Impfzentrum der Landeshauptstadt Düsseldorf in der Merkur Spiel-Arena ist einsatzbereit und erfüllt alle Rahmenbedingungen, die das Land NRW aufgeführt hat. Es können täglich bis zu 4000 Impfungen verabreicht werden. Eine Erhöhung der Kapazitäten ist bei entsprechendem Bedarf und Impfstoffverfügbarkeit möglich. Zusätzlich werden bis zu acht mobile Teams eingesetzt, um auch stationäre Pflegeeinrichtungen und Düsseldorf bedienen zu können.

Das Impfzentrum ist montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Bei weiterem Voranschreiten der Impfkampagne und mehr Impfstoff kann die Erweiterung der Öffnungstage auf sieben Tage in der Woche erfolgen

In den Bereichen stehen jederzeit medizinische Notfallteams zur Verfügung, außerdem gilt im gesamten Impfzentrum eine Maskenpflicht.


Ablauf im Impfzentrum

Video: OB Dr. Stephan Keller führt durch das Düsseldorfer Impfzentrum

Text-Transkript des Videos

Beim Eintreffen der Patienten in der Impfstelle wird die Zugangsberechtigung elektronisch überprüft. Die Aufklärungs- und Einwilligungsdokumente werden in der Regel nach der Terminvereinbarung an den Termininhaber verschickt, diese sind für einen reibungslosen Ablauf ausgefüllt und unterschrieben zum Impftermin mitzubringen. In Ausnahmenfällen bekommen die Besucher alle notwendige Unterlagen im Impfzentrum und können vor Ort ausgefüllt werden. Die Aufklärung erfolgt zusätzlich über ein Video, das vom Bundesministerium zur Verfügung gestellt wird. Sollten Impfberechtigte nach dem Aufklärungsvideo noch eine persönliche Beratung wünschen, stehen dazu Ärzte bereit. Grundsätzlich werden die Aufklärungsdokumentation und die Eigenerklärungen der zu impfenden Personen ärztlich geprüft.

In den Impfzimmern stehen jeweils mehrere Impfboxen zur Verfügung, so dass ein Impfer mehrere Impfberechtigte in möglichst kurzen Zeitabständen impfen kann. Die Impfung erfolgt intramuskulär in den Oberarm. Nach der Impfung erfolgt die Dokumentation im Impfpass.

Für akute Notfälle während oder nach dem Impfen steht ein Notfallteam des Rettungsdienstes bereit. Nach der Impfung wird den Patienten empfohlen sich für ca. 30 min in den Ruhebereich zu begeben. Danach kann er die Impfstelle verlassen und individuell abreisen. Die Wege kreuzen sind nicht, sodass eine sichere An- und Abreise sowie eine Einbahnstraßenregelung gewährleistet sind.

In allen Aufenthaltsbereichen steht Überwachungspersonal bereit, um bei medizinischen Notfällen umgehend unterstützen zu können und allgemeine Unterstützung zu leisten.

Barrierefreiheit Impfzentrum

Anreise
Bereits die Anreise und die Zugänglichkeit zum Gebäude gestalteten sich einfach. Das Impfzentrum ist mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln (Endhaltestelle Merkur Spiel-Arena) und mit dem Auto gut zu erreichen. Direkt vor dem Eingang sind Parkplätze vorhanden. Taxen können bis zum Eingang vorfahren.

Informationen für Personen, die auf Grund ihrer Behinderung, Erkrankung oder ihres Alters nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen können, finden Sie hier.

Zugang
Aufzüge mit Aufzugsführerinnen und Aufzugsführern und eine Rampe erleichtern den Zugang. Barrieren gibt es nicht. Sollte es doch zu einem Problem kommen, ist überall Personal vor Ort. Bei Bedarf stehen Rollstühle zur Verfügung.

Unterstützung
Wer aufgrund seiner Behinderung, Erkrankung oder seines Alters nicht alleine kommen kann, darf eine Begleitperson seiner Wahl zur Unterstützung mitnehmen. Sie darf sogar mit in die Impfkabine. Mit Betreten des Impfzentrums steht geschultes Personal zur Unterstützung bereit. Das Impfzentrum hilft auch beim Ausfüllen des benötigten Fragebogens.

Aufklärung
Fragen zur Impfung sollten bei chronischen Erkrankungen vorab mit der Hausarztpraxis geklärt werden. Vor Ort sind natürlich auch Ärztinnen und Ärzte, die Fragen gerne beantworten. Über die Impfung wird per Video aufklärt - inklusive Gebärdensprache. Die Videoräume sind mit einer induktiven Höranlage ausgestattet.

Gebärdensprachdolmetscher-Service
Für Gehörlose bietet das Impfzentrum Düsseldorf seit 1. März in Kooperation mit der DEAF.Digital GmbH einen Online-Service mit Gebärdensprachdolmetscher über ein Tablet an. So kann ärztliche Beratung durch Gehörlose in Anspruch genommen werden, denen das Lippenablesen durch das Tragen von Gesichtsmasken nicht möglich ist. Dieser Service kann von den Impflingen kostenlos durch einfachen Hinweis beim Check-In in Anspruch genommen werden.

Ich kann nicht selbstständig zum Impfzentrum gelangen.

Verordnung durch die Hausärztin oder den Hausarzt
Personen, die nicht eigenständig zum Impfzentrum im Düsseldorfer Norden kommen können, könnten ein Taxi nehmen. Wenn medizinische Gründe für eine Taxifahrt zum Impfzentrum vorliegen, können sogar die kompletten Kosten durch die jeweilige Krankenversicherung übernommen werden. Hierzu ist eine Verordnung durch den Hausarzt nötig.

Gutschein Taxikostenzuschuss
Wer nicht selbstständig – oder mit Unterstützung von Dritten - in das Impfzentrum kommen kann, aber auch keine Verordnung vom Hausarzt zur vollständigen Erstattung der Beförderungskosten durch die Krankenversicherung erhält, kann einen Gutschein für einen Taxikostenzuschuss pro Impfung für die Fahrten zum Impfzentrum bei der Stadt Düsseldorf bekommen. Ein Formular zur Beantragung liegt dem Informationsschreiben bei. Die Höhe eines Gutscheines richtet sich nach der Entfernung zwischen dem Wohnort und dem Impfzentrum und beträgt je nachdem entweder 10 oder 20 Euro pro Impfvorgang, das heißt, es werden dann zwei Gutscheine per Post zugesandt. Diese sind in Taxen verschiedener Anbieter zur Bezahlung von Fahrten zum oder vom Impfzentrum Düsseldorf einlösbar.

Fahrgastbegleitung im ÖPNV
Eine weitere Möglichkeit ist die Begleitung im Bus oder in der Bahn. Personen, die einen Termin im Impfzentrum haben, können bei der Zukunftswerkstatt Düsseldorf kostenlos diesen Service buchen. Auf Wunsch werden sie zu Hause abgeholt und bei der Fahrt mit der Rheinbahn begleitet. Auch während des Termins im Impfzentrum bleibt die Begleitung vor Ort und bringt die Geimpften danach wieder nach Hause.
Unter der Telefonnummer 0211 5823456 kann ein Termin vereinbart werden. Das Telefon ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 20 Uhr besetzt. Es wird empfohlen, die Termine frühzeitig zu buchen, spätestens jedoch zwei Tage vor dem Impftermin.
Das Projekt Fahrgastbegleitung im ÖPNV ist eine Kooperation der Zukunftswerkstatt Düsseldorf mit der Rheinbahn und dem Jobcenter.

Weitere relevante Seiten