Zum Hauptinhalt

Sport & Bewegung

Wichtiger Hinweis
Bei allen Unternehmungen im Freien (Fahrradfahren, Joggen, Spazierengehen und ähnliches) gelten die Kontaktbeschränkungen. Ansammlungen und gemeinsame Aktivitäten von mehr als 10 Personen sind nicht erlaubt. Davon ausgenommen sind Personen, die im selben Haushalt leben. Bitte beachten Sie während der gesamten Zeit die Hygieneregeln und den Mindestabstand zu anderen Personen.

Sport im Freien und in Hallen unter Auflagen möglich

Sportanlagen dürfen durch bis zu 300 Zuschauer betreten werden. Eine Rückverfolgbarkeit, Einhaltung der Mindestabstände und Hygieneregeln müssen gewährleistet werden.

Spiele und Wettbewerbe sind mit gleichzeitig mehr als 300 Zuschauern auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes, zulässig. Die Verantwortung für Inhalt und Umsetzung des besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes tragen die für die Einrichtungen, Veranstaltungen, Versammlungen oder Angebote verantwortlichen Personen. Das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept ist zur Information dem Gesundheitsamt vor der Eröffnung oder der Durchführung vorzulegen.

Sporthallen

Die Ausübung von nicht-kontaktfreien Sportarten auch in geschlossenen Räumen ist für Gruppen bis zu 30 Personen, Verwandte in gerader Linie oder Angehörige von zwei Haushalten wieder möglich. Es muss eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer durch Datenerfassung sichergestellt werden.
Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport sind unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts auch in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig.

Sportanlagen dürfen durch bis zu 300 Zuschauer betreten werden. Eine Rückverfolgbarkeit, Einhaltung der Mindestabstände und Hygieneregeln müssen gewährleistet werden.

Eine Übersicht der akzuell nutzbaren Turn- und Sporthallen sowie Gymnastikräume wird über den Vereinsservice durch den Stadtsportbund veröffentlicht.

Da für die Turn- und Sporthallen immer noch besonders strenge Hygiene- und Infektionsbestimmungen gelten, kommt auf die Sportvereine bei der Hallennutzung eine besondere Verantwortung zu. Nachfolgend aufgeführte Vorgaben und Handlungsrichtlinien sind daher in Eigenverantwortung der Nutzer zwingend zu beachten:

  • Innerhalb der jeweiligen Halle ist vor und nach dem Sportbetrieb ein geeigneter Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Zwischen den Sporteinheiten ist eine Pause von mindestens 10 Minuten vorzusehen, um einen kontaktlosen Gruppenwechsel zu ermöglichen.
  • Kein Zutritt für Personen mit Erkältungs- oder Atemwegsinfektionssyndromen.
  • Die Nutzung von Großsportgeräten oder Sportgeräten der Schulen ist untersagt.
  • Kleinsportgeräte sind mitzubringen und eigenständig zu desinfizieren.
  • Vor und nach Gebrauch der Halle sind allgemein genutzte Flächen wie Türgriffe zu desinfizieren. Eine gute Durchlüftung muss sichergestellt werden.
  • Es sind Anwesenheitslisten zur etwaigen Rückverfolgung zu führen. Außerdem ist von den Vereinen ein Corona-Ansprechpartner zu benennen.

Sport im Freien

Ab Montag, den 15. Juni 2020, kann Kontaktsport im Freien in Gruppen bis zu 30 Personen stattfinden. Es muss eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer durch Datenerfassung sichergestellt werden. Wettkämpfe im Breiten- und Vereinssport im Freien sind möglich. Voraussetzung ist ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept.

Bolz- und Basketballplätze im öffentlichen Raum wieder geöffnet

Seit dem 3. Juni sind alle Bolz- und Basketballplätze im öffentlichen Raum, der Panna-KO-Käfig im Sportpark Am Bunker (Rath) sowie die Kleinspielfelder im Arena-Sportpark und der Bezirkssportanlage Rath (Rather Waldstadion) wieder geöffnet.

Aufgrund des Infektionsschutzes wird gebeten, sich weiterhin an die folgenden Regeln zu halten:
• Die Anlage nur betreten, wenn Sie keine Erkältungs- oder grippalen Symptome haben.
• Die Anlage nur mit maximal 10 Personen gleichzeitig nutzen.
• Die Nies- und Hustenetikette beachten (in die Armbeuge).
• Sollte die Anlage bereits von 10 Personen genutzt werden, wird darum gebeten, zu einem anderen Zeitpunkt wieder zu kommen, und dann Sport zu treiben, wenn weniger als zehn Personen dort aktiv sind.

Die Änderung der Corona-Schutzverordnung ermöglicht es, die Sportanlagen in Düsseldorf für den Sportbetrieb wieder zu öffnen.

Seit Montag, den 11. Mai, kann in den Außenbereichen der nachfolgend aufgeführten Bezirkssportanlagen zu den regulären Öffnungszeiten wieder trainiert werden:

  • Arena-Sportpark
  • Bezirkssportanlage Wilhelm-Unger-Straße (Rather Waldstadion)
  • Bezirkssportanlage Flinger Broich
  • Bezirkssportanlage Paul-Thomas-Straße (Sportpark Niederheid).

Die Nutzung der Außensportanlagen ist jedoch unter Beachtung einiger Regeln wieder möglich.

  • Geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zum Infektionsschutz sind auch hier wichtig. Bitte beachten Sie die Husten- und Niesetikette.
  • Um Ihre Mitmenschen nicht zu gefährden ist es wichtig, dass sie die Sportanlagen nur betreten wenn Sie gesund sind. Sollten Sie Krankheitssymptom verspüren, bleiben Sie bitte zu Hause. Gleiches gilt für den Fall, dass Sie sich in Quarantäne befinden.
  • Dusch-, Wasch- und Umkleideräume dürfen aufgrund der Hygienevorschriften genutzt werden. Wir möchten Sie bitten, auch hier auf ausreichende Abstände zwischen den Personen zu achten.
  • Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird darum gebeten, dass keine Zuschauer beim Training vor Ort sind. Eine Ausnahme bilden selbstverständlich Kinder. Unter 14-Jährige dürfen von einer erwachsenen Person begleitet werden.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass die Organisation des Sportbetriebs mit den entsprechenden hygienischen Voraussetzungen und Regelungen zu den Abständen der Eigenverantwortung der Nutzerinnen und Nutzer obliegt.

Sport im Park

Bis zum 27. September gemeinsam draußen trainieren

Sport im Park ist ein unverbindliches und kostenloses Gesundheits- und Fitnesstraining für Untrainierte ebenso wie für Sportliche aller Altersgruppen.

Die Sportangebote finden in der Zeit vom 18. Mai bis zum 27. September 2020 statt.

Hier wird trainiert

Das Projekt richtet sich an Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die kostenfreien Angebote werden im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf von qualifizierten Trainerinnen und Trainern durchgeführt. Das Training dauert rund eine Stunde und findet bei jedem Wetter statt - auch in den Schulferien und an Feiertagen.

Regeln zur Gewährleistung von Hygiene und Infektionsschutz

Unter Berücksichtigung der Coronaschutzverordnung wurden vom Sportamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Regeln und Hinweise aufgestellt. Das Sportamt bittet alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diese Regeln vor der Teilnahme an Sport im Park zu lesen und einzuhalten.

Regeln zur Gewährleistung von Hygiene und Infektionsschutz

Zusätzliche Online-Kurse

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr! Von Montag bis Freitag gibt es täglich neue Online-Kurse auf dem Youtube-Kanal von Sport im Park. Die Videos werden immer um 7.30 Uhr veröffentlicht.

Aktuelle Informationen und das Programm finden Sie hier:

www.duesseldorf.de/sport-im-park

www.facebook.com/sportimpark

www.instagram.com/sportimpark

Tipps vom Landessportbund

Alle Sportplätze, Sporthallen und Fitnessstudios sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen. Auch die Kurse pausieren. Der Landessportbund NRW hat hier einige Ideen von kreativen Vereinen zusammengestellt: Diese zeigen, dass man trotzdem zuhause aktiv bleiben kann.

Tour D: die schönsten Fahrradtouren durch Düsseldorf

Weitere Informationen

Unterwegs im Grünen

Im Rahmen der Reihe Unterwegs im Grünen bietet das Garten-, Friedhofs- und Forstamt elf Führungen im September an. Die Touren führen durch Wälder und Naturschutzgebiete, über Friedhöfe und historische Parkanlagen.

Im Botanischen Garten zeigt Ulla Hannecke am Samstag, 5. September, ab 14 Uhr, bienenfreundliche Stauden, Gehölze und Einjährige. Treffpunkt ist der Eingang des Botanischen Gartens an der Universitätsstraße.

Am Sonntag, 6. September, leitet Hartmut Bauer ab 11 Uhr einen Spaziergang durch den Schlosspark Benrath. Dabei wird auf die Gestaltung und Geschichte der denkmalgeschützten Parkanlage eingegangen. Treffpunkt ist die Freitreppe am Schlossweiher.

Zu einer Exkursion zur Blüte der wilden Herbstzeitlosen in der Urdenbacher Kämpe lädt die Biologin Dr. Regina Thebud-Lassak am Mittwoch, 9. September, ab 16 Uhr ein. Bei der Führung wird sie den Teilnehmern die einzigartige Bedeutung dieser Auenlandschaft für die Tier- und Pflanzenwelt nahebringen. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Baumberger Weg.

Ein Sommernacht-Waldbaden unter Leitung von Ana Erika Lemes Dittrich ist möglich am Donnerstag, 10. September, ab 18.30 Uhr. Dazu sollte eine Decke sowie Essen und Trinken zur Stäkung mitgebracht werden. Treffpunkt ist am Jan-Wellem-Brunnen-Denkmal im Grafenberger Wald, Ernst-Poensgen-Allee zum Staufenplatz. Hunde können nicht mitgenommen werden.

Bei der Wildfrüchte-Exkursion auf dem Golfplatz Hubbelrath am Freitag, 11. September, gibt Dr. Regina Thebud-Lassak ab 15 Uhr Einblicke in die heimische Pflanzenwelt. Treffpunkt ist der Parkplatz des Golfclubs an der Bergischen Landstraße. Hunde können bei der Führung nicht mitgenommen werden.

Bei einer naturkundlichen Exkursion durch die Urdenbacher Kämpe führt Jörg Schwenzfeier-Brohm am Sonntag, 13. September, ab 14.05 Uhr, vorbei an Alluvial- und Streuobstwiesen bis hin zum Auendschungel am Altrhein. Im Vordergrund wird die Bedeutung der Auenlandschaft als Ökosystem stehen, doch auch spontane Entdeckungen am Rande sollen diese Exkursion bereichern. Treffpunkt ist die Haltestelle Haus Bürgel.

Über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Hofgartens referiert Gartendenkmalpfleger Tobias Lauterbach während eines Rundgangs am Sonntag, 13. September, ab 15 Uhr. Treffpunkt ist am Parkeingang an der Jacobistraße gegenüber dem Goethe-Museum.

Essbares Wild- und Kulturobst gibt es im Himmelgeister Rheinbogen bei der Führung von Pia Kambergs am Donnerstag, 17. September, ab 17.15 Uhr zu entdecken. Die Biologin wird im Laufe der Führung Interessantes zu diesem Naturschutzgebiet in der Rheinaue und speziell zu den vielen Obstbäumen erzählen. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz am Kölner Weg.

Ein Abendspaziergang mit Wissenswertem rund ums Eichhörnchen bietet Lea Thomas, Leiterin der Waldschule, am Dienstag, 22. September, ab 17 Uhr an. Treffpunkt ist der Parkplatz am Wildpark Grafenberg, Rennbahnstraße 60. Hunde können bei der Führung nicht mitgenommen werden.

Der Nordfriedhof ist der größte und stadtgeschichtlich bedeutendste Friedhof in Düsseldorf. Friedhofsleiter Stefan Süß wird Interessierte am Donnerstag, 24. September, ab 16 Uhr, über den Nordfriedhof führen. Treffpunkt ist vor der Kapelle am Haupteingang Johannstraße. Hunde können bei der Führung nicht mitgenommen werden.

Am Mittwoch, 30. September, 17 Uhr, bietet Nina Jäger, Leiterin der Landschaftspflegestation Hexhof, eine Herbstwanderung durch Wiesen und Hecken zum Rotthäuser Bachtal an. Treffpunkt ist die Landschaftspflegestation Hexhof, Rotthäuser Weg 53.

Hygieneregeln beachten
Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt bittet um Verständnis, dass die Führungen nur unter Beachtung von Hygieneregeln stattfinden können. Ein Mund-Nasen-Schutz ist mitzubringen und auf Anforderung der Leitung zu tragen. Ein Mindestabstand von anderthalb Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes, muss zu jeder Zeit der Führung eingehalten werden. Darüber hinaus ist die Husten- und Niesetikette zu beachten.

Anmeldung erforderlich
Die maximale Teilnehmerzahl der Veranstaltungen ist auf neun Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter der Rufnummer 0211 89-94800 oder per E-Mail an gartenamt@duesseldorf.de. Zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit sind hierbei Name, Adresse und Telefonnummer anzugeben.

Für alle Führungen wird - sofern nicht anders angegeben - eine Teilnahmegebühr von fünf Euro pro Person erhoben. Für Kinder bis 14 Jahre ist die Teilnahme kostenfrei.

Die Führungen finden bei jeder Witterung statt und dauern - sofern nicht anders ausgewiesen - anderthalb bis zwei Stunden. Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung werden empfohlen. Weitere Informationen gibt es auch online unter https://www.duesseldorf.de/unterwegs-im-gruenen. Die Flyer liegen darüber hinaus unter anderem im Garten-, Friedhofs- und Forstamt, Kaiserswerther Straße 390, im Rathaus sowie in den Bezirksverwaltungsstellen aus.

Weitere relevante Seiten