Stadtbüchereien

Die Stadtbüchereien erarbeiten derzeit ein Konzept zur Wiedereröffnung für das Bibliothekspublikum.

Seit Mittwoch, 13. Januar, können bis zu fünf Medien pro Bibliothekskarte kostenlos zur Abholung bestellt werden

Bis zu fünf Medien können pro Bibliothekskarte online, telefonisch oder via Mail kostenlos bestellt und nach Benachrichtigung vor Ort abgeholt werden. Zudem können Bürgerinnen und Bürger bereits ausgeliehene Medien zurückgeben.

Der Service wird an sechs Standorten angeboten
Neue Medienbestellungen sind im online-Katalog opac-duesseldorf.itk-rheinland.de/ oder unter den jeweiligen Telefonnummern beziehungsweise E-Mail-Adressen möglich. Die Medien können an folgenden Standorten zu den entsprechenden Öffnungszeiten abgeholt und zurückgegeben werden:

Öffnungszeiten der Stadtteilbüchereien: montags und donnerstags von 14 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 11 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, samstags 11 bis 13 Uhr, dienstags geschlossen.

Eine Anleitung, wie die Katalogsuche funktioniert, findet man auf der Homepage der Stadtbüchereien: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/eingeschraenkter-service. Auch Medien, die vor der Schließungszeit über den Katalog bestellt wurden, können jetzt nach einer Benachrichtigung abgeholt werden.

Ausleihfrist verlängert
Alle Fristen für ausgeliehene Medien und die Laufzeit der Bibliothekskarten werden zudem auf den 31. März verlängert. Niemand muss also zwingend bereits an den ersten Tagen sofort die Stadtbüchereien aufsuchen. So können längere Wartezeiten vermieden werden.

Hotline: Ein telefonischer Dienst (0211 89-94399) ist von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr eingerichtet. Oder per E-Mail: stadtbuechereien@duesseldorf.de

Onleihe

**Online Angebote aufgestockt**:

Alle Angebote der onlineBibliothek stehen während der Sonderschließzeit uneingeschränkt zur Verfügung und wurden jetzt kurzfristig in der Onleihe sogar noch aufgestockt. Für die Nutzung der onlineBibliothek wird eine gültige Bibliothekskarte der Stadtbüchereien Düsseldorf benötigt. Diese ermöglicht den Zugang zu allen virtuellen Angeboten, welche bequem von zu Hause aus genutzt werden können - rund um die Uhr und ohne zusätzliche Gebühren.
Über die Onleihe können E-Books, Hörbücher, Hörspiele, Zeitschriften und E-Learning-Kurse entliehen werden. Die Kinderbuch-App TigerBooks bietet Zugriff auf über 5.000 Medien für Kinder von 2 bis 12 Jahre. Der PressReader ermöglicht den Zugriff auf über 6.500 nationale und internationale Zeitungen und Zeitschriften und über die Streaming-Angebote Naxos und Medici.tv können Jazz sowie Klassik gehört werden. Mit filmfriend können viele Filme und Serien für die ganze Familie gestreamt werden. Die digitalen Medien und Streamingangebote sind über die onlineBibliothek abrufbar unter: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/onlinebibliothek

kostenloses DigitalAbo

DigitalAbo für Kurzentschlossene:

Die Stadtbüchereien Düsseldorf bieten für Interessierte ab dem ersten Schließungstag ein befristetes kostenfreies DigitalAbo bis zum Ende der Schließungszeit an. Interessierte können sich per E-Mail bei der Adresse stadtbuechereien@duesseldorf.de melden. Sie müssen dabei ihren Namen, die Anschrift und das Geburtsdatum angeben. Dieses Angebot bleibt aufgrund der hohen Nachfrage auf Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger beschränkt. Die E-Mail-Anfragen werden von den Stadtbüchereien nach Eingang bearbeitet und die Interessierten erhalten nach Freischaltung ihres Zugangs eine Benachrichtigung per E-Mail.

Veranstaltungen

Online-Veranstaltungen

Bis auf Weiteres bieten die Stadtbüchereien online Veranstaltungen an, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Kommende Termine:

  • Dienstag, 19. Januar, 15 Uhr, Unterhausdebatte: Lasst uns über Pflege reden Diskussion und Information mit Rainer Kurlemann und Carina Frey. Der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung via E-Mail an librarylab@duesseldorf.de verschickt.
  • Donnerstag, 28. Januar, 18 Uhr, Housing First. Wege aus der Obdachlosigkeit. Impulsvortrag mit Hubert Ostendorf, Geschäftsführer von fiftyfifty. Der Link zur Veranstaltung wird auf der Homepage und in den sozialen Medien bekannt gegeben.
  • Mittwoch, 3. Februar, 19 Uhr, Kaufst Du noch, oder erntest Du schon? Projekte und Initiativen rund ums Selber-Gärtnern
  • Donnerstag, 11. Februar, 17 Uhr, Auch aus Sehnsucht kann man schaffen, Vortrag von Prof. Dr. Hans Körner (Heinrich-Heine-Universität). Der Link zur Veranstaltung wird auf der Homepage und in den sozialen Medien bekannt gegeben.

Bis zum 31. Januar kann die Ausstellung So oder So - Gerresheimer Impressionen & Visionen des Gerresheimer Kunstaktivisten Werner Burkard in den großen Schaufenstern der Bücherei Gerresheim gesehen werden.


Detaillierte Informationen zu den einzelnen online-Veranstaltungen gibt es auf der Homepage der Stadtbüchereien www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/ und in den sozialen Netzwerken.

Erste Hilfe: Facharbeit

Die Stadtbüchereien bieten aufgrund der aktuellen Coronasituation die kostenlose Einzelberatung Erste Hilfe: Facharbeit in Form einer Videoplattform digital an. Die Erste Hilfe: Facharbeit bietet individuelle Hilfe bei der Literatur- und Informationssuche für die Facharbeit für Oberstufenschülerinnen und -schüler.

Die Bibliothekarinnen und Bibliothekare der Zentralbibliothek recherchieren gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern in Bibliothekskatalogen und Datenbanken zum Facharbeitsthema. Das Angebot funktioniert mit allen internetfähigen Computern oder mobilen Geräten, nur Smartphone-Bildschirme sind zu klein, um gemeinsam sinnvoll in Katalogen oder Datenbanken zu recherchieren.

Die Anmeldung ist per E-Mail möglich mit Angaben des Namens, der E-Mail-Adresse und dem exakten Thema der Facharbeit an facharbeit@duesseldorf.de.

Hygiene- und Abstandsregeln

Zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung haben die Stadtbüchereien verschiedene Maßnahmen getroffen. So stehen für die Rückgabe in der Zentralbibliothek nur zwei der insgesamt vier Rückgabeautomaten zur Verfügung. Dadurch soll der Abstand an den Automaten gewahrt bleiben. Außerdem werden Abstandshalter zur Wegeführung aufgestellt. In den fünf Stadtteilbüchereien werden die Medien auch kontaktlos zurückgegeben. Außerdem gibt es die Möglichkeit zur Händedesinfektion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind durch transparente Abtrennwände geschützt. Zusätzlich werden die Kundinnen und Kunden durch Aufkleber und Hinweise in allen Büchereien aufgefordert, ihre Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und auf Abstand zu achten.

Weitere relevante Seiten