Aktuelle Regeln

Bis Sonntag, 24. Januar 2021, gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung.

Ab Montag, 25. Januar 2021, gilt diese Coronaschurtzverordnung.

Ansammlungen vermeiden - Kontaktbeschränkungen

Treffen im öffentlichen Raum sind nur zwischen Angehörigen eines Hausstands sowie einer weiteren Person zulässig. Diese Person kann von betreuungsbedürftigen Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden.

Für öffentliche oder private Veranstaltungen (siehe unten) können abweichende Regeln gelten.

Veranstaltungen

Veranstaltungen und Versammlungen sind mit wenigen Ausnahmen untersagt.

Ausnahmen gibt es unter anderem für Demonstrationen, Beerdigungen und Trauungen, Sitzungen von Parteien und Vereinen und Blut- oder Knochenmarkspendetermine. Außerdem sind Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Mund-Nasen-Bedeckungen

Frühere Regelungen und Ausnahmen bleiben bestehen.

Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske besteht in folgenden Teilen der Stadt auch draußen:

  • In der Altstadt und in der Stadtmitte an der Schadowstraße und der
    Königsallee täglich zwischen 10 und 19 Uhr und
  • auf dem Konrad-Adenauer-Platz und dem Bertha von Suttner-Platz
    täglich zwischen 6 und 22 Uhr.

Zusätzlich müssen Mund-Nasen-Bedeckungen in allen städtischen Gebäuden, Schulen und Kindertagesstätten, auf Spielplätzen und auf allen Märkten getragen werden. Auch bei genehmigten Versammlungen und Veranstaltungen (dazu zählen auch Demonstrationen) ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Außerdem gilt die Maskenpflicht im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften auf dem Grundstück des Geschäftes, auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen und auf den Zuwegungen zu dem Geschäft.

Ab Montag, 25. Januar 2021
Unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands müssen medizinische Masken (OP-Masken, FFP2 oder KN95) getragen werden

  • in Geschäften des Einzelhandels, Apotheken und vergleichbaren Einrichtungen; auf Wochenmärkten
  • in Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen
  • bei der Nutzung des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz.

Einzelhandel

Geöffnet bleiben unter anderem

  1. Einrichtungen des Einzelhandels für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste sowie Getränkemärkte
  2. Wochenmärkte mit dem Schwerpunkt Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs
  3. Apotheken und Drogerien
  4. Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie Poststellen
  5. Kioske und Zeitungsverkaufsstellen
  6. Futtermittelmärkte und Tierbedarfsmärkte
  7. Einzelhandelsgeschäfte, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen verkaufen
  8. Einrichtungen des Großhandels für Großhandelskunden und, beschränkt auf den Verkauf von Lebensmitteln, auch für Endkunden
  9. Bau- und Gartenbaumärkte nur für Gewerbetreibende.

Weitere Informationen

Gastronomie und Alkoholverkaufsverbot

NEU: Im öffentlichen Raum ist der Verzehr von alkoholischen Getränken untersagt.

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt. Die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen bleiben erlaubt, wenn die Mindestabstände und Hygieneanforderungen eingehalten werden. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung oder Verkaufsstelle (Lebensmittelgeschäft, Kiosk und so weiter), in der die Lebensmittel erworben wurden. untersagt.

Es dürfen Räume und erforderliche Verpflegung für zulässige Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.

Von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens gilt ein Alkoholverkaufsverbot an allen Verkaufs- und sonstigen Ausgabestellen. Dies betrifft nicht nur gastronomische Betriebe, sondern auch Kioske und Trinkhallen.

Weitere Informationen

Handwerk und Dienstleistungen

Einrichtungen des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes (zum Beispiel Reinigungen, Waschsalons, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Autovermietung) bleiben geöffnet.

Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere Gesichtsbehandlung, Friseurdienstleistungen, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen), sind untersagt.

Erlaubt sind unter Einhaltung von Hygiene- und Infektionsschutzregeln:

  • medizinisch notwendige Leistungen von Handwerkern und Dienstleistern im Gesundheitswesen (einschließlich Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, medizinischer Fußpflege, Hebammen und so weiter ohne eigene Heilkundeerlaubnis, Hörgeräteakustikern, Optikern, orthopädischen Schuhmachern und so weiter)
  • die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen.

Weitere Informationen

Kultur

Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos (mit Ausnahme von Autokinos) und anderen öffentlichen oder privaten (Kultur-)Einrichtungen sowie der Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen sind unzulässig.

Weitere Informationen

Sport und Freizeit

Sport
Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen unzulässig.

Zuschauer dürfen bei Wettbewerben nicht zugelassen werden.

Freizeiteinrichtungen
Untersagt ist der Betrieb von

  • Schwimm- und Spaßbädern, Saunen und Thermen, Sonnenstudios und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätzen und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Zoologische Gärten und Tierparks
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnlichen Einrichtungen
  • Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen
  • Bordellen, Prostitutionsstätten und ähnlichen Einrichtungen.

Weitere Informationen

Tourismus

Übernachtungsangebote sowie Bus- und Gruppenreisen zu privaten Zwecken sind untersagt.

Weitere Informationen