Aktuelle Regeln

Die Coronaregeln sind inzidenzabhängig:

  • Ab einer mehrtägigen Inzidenz von über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen (entscheidend sind die dem RKI gemeldeten Zahlen) greift eine bundeseinheitliche Notbremse nach den Regeln des Infektionsschutzgesetzes.
  • Bei einer mehrtägigen Inzidenz unter 100 greifen die landesrechtlichen Coronaregeln, also insbesondere die Coronaschutzverordnung und die Coronabetreuungsverordnung.
  • Bei einer mehrtägigen Inzidenz von unter 50 sehen die Regelungen weitere Lockerungen vor.
  • aktuell: Die nächsten Lockerungen treten bei einer mehrtägigen Inzidenz von unter 35 in Kraft.

Das Land NRW hat Informationen zu den Inzidenzstufen zusammengestellt.

Coronaschutzverordnung bis zum 20. Juni 2021
Coronaschutzverordnung ab Montag, 21. Juni 2021

Wann treten neue Regelungen in Kraft?
Bitte beachten: Regeln einer neuen Inzidenzstufe treten nicht unmittelbar nach Unterschreiten/Überschreiten eines Inzidenzwertes in Kraft.

  • Wird eine Inzidenzgrenze unterschritten, so gelten festgelegte Lockerungen, wenn der Wert von 100 beziehungsweise 50 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (ausgenommen Sonn- und Feiertage) unterschritten wird, ab dem übernächsten Tag.
  • Wird eine Inzidenzgrenze überschritten, so gelten festgelegte Verschärfungen, wenn der Wert von 100 beziehungsweise 50 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, ab dem übernächsten Tag.
Inzidenz:

bei einer Inzidenz von unter 35

Private Kontakte:
Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt.
Außerdem sind Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt.
Vollständig geimpfte und genesene Personen im Sinne der Ausnahmeverordnung des Bundes werden nicht mitgezählt.

Lokale Maskenpflicht:
Die lokale Maskenpflicht im öffentlichen Raum in den drei Gebieten Altstadt einschließlich Rheinpromenade, Innenstadt und Hauptbahnhof, ist nach Beschluss des Krisenstabes vom Mittwoch, 9. Juni, ab Freitag, 11. Juni, aufgehoben.

Verweil- und Alkoholkonsumverbot in der Altstadt
Das lokale Verweil- und Alkoholkonsumverbot im Gebiet der Altstadt und der Rheinpromenade ist nach Beschluss des Krisenstabes vom Mittwoch, 9. Juni, ab Freitag, 11. Juni, aufgehoben.

ÖPNV:
Im ÖPNV muss eine medizinische Maske getragen werden.

Kultur:
Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos sind mit bis zu 1.000 Personen erlaubt, wahlweise ohne Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen mit negativem Test oder ohne Negativtestnachweis aber mit Einhaltung des entsprechenden Mindestabstands. Bei mehr als 1.000 Personen ist ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster erforderlich.

Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb kann innen mit 50 Personen und Test stattfinden, mit Gesang/Blasinstrumenten mit 30 Personen und Test.

Ab 1. September 2021:
Musikfestivals können mit bis zu 1.000 Zuschauern durchgeführt werden, wenn negative Tests und ein genehmigtes Konzept vorliegen.

Eine Terminbuchung ist für einen Besuch in den Museen nicht mehr nötig. Eine Begrenzung der Besucherzahlen entfällt völlig, da auch das Land NRW ab Freitag, 11. Juni, die Inzidenzstufe 1 erreicht hat. Führungen in Kultureinrichtungen sind ab sofort mit 20 statt 10 Personen zulässig, solange die einfache Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist. Besucherinnen und Besucher sollten sich auf den Internetseiten der einzelnen Museen über Öffnungszeiten und besondere Vorgaben der Häuser informieren.

Sport:
Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, sofern negative Tests vorliegen.

Außen sind in Sportstätten mehr als 1.000 Zuschauer erlaubt (maximal 33 Prozent der Kapazität).
Innen sind in Sportstätten bis zu 1.000 Zuschauer (maximal 33 Prozent der Kapazität) erlaubt, sofern negative Tests, ein Sitzplan sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorhanden sind.

Da auch die Landesinzidenz derzeit ebenfalls unter 35 liegt, ist der Innensport ohne vorherigen Test möglich.

weitere Informationen

Ab 1. September 2021:
Sportfeste ohne Personenbegrenzung sind mit genehmigtem Konzept und mit negativen Tests erlaubt. Bei Veranstaltungen außerhalb von Sportanlagen entfällt das Testerfordernis

Freizeitstätten:
Besuche im Freibad sind ohne vorherigen Test möglich. Zusätzlich erlaubt ist der Betrieb von Skiliften, Wasserskiliften, Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Kletterparks und ähnlichen Einrichtungen im Freien ohne Testnachweis.
Besuche in Bordellen sind mit negativem Test möglich.
Clubs und Diskotheken dürfen im Außenbereich für bis zu 100 Personen öffnen. Die Besucher müssen negative Tests vorlegen.

Ab 1. September 2021:
Wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, dürfen Clubs und Diskotheken den Innenbereich ohne Personenbegrenzung öffnen. Voraussetzung hierfür sind negative Tests und ein genehmigtes Konzept.

Einzelhandel und Märkte:
Alle Geschäfte dürfen wieder ohne Test besucht werden, es gilt: eine Person pro 10 Quadratmeter
Die Sonderregel für Geschäfte mit einer Größe von über 800 Quadratmetern fällt weg.

Jahr- und Spezialmärkte sind mit Personenbegrenzung, mit aktuellem Test sind auch Kirmeselemente zulässig

Ab 1. September 2021:
Auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmeselementen sind ohne negative Tests erlaubt.

Veranstaltungen:
Tagungen und Kongresse sind außen und innen mit bis zu 1.000 Teilnehmern möglich, sofern negative Tests vorliegen.
Messen und Ausstellungen mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept sind möglich.

Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 250 Gästen und innen mit bis zu 100 Gästen erlaubt, jeweils mit negativem Test. Partys (mit Tanz und Musik) sind außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich, sofern negative Tests vorliegen.

Ab 1. September 2021:
Volksfeste, Schützenfeste, Stadtfeste und so weiter sind mit bis zu 1.000 Besuchern möglich, sofern ein genehmigtes Konzept vorhanden ist.
Liegt die Landesinzidenz ebenfalls unter 35, dürfen diese auch ohne Besucherbegrenzung stattfinden.

Kurse und Bildungsangebote
Außerschulische Bildungsangebote sind bei ausreichender Belüftung ohne Maske an einem festen Sitzplatz möglich.
Da auch die Landesinzidenz derzeit ebenfalls unter 35 liegt, ist auch innen Präsenzunterricht ohne Test erlaubt.

Gruppenangebote der Kinder- und Jugendarbeit sind innen mit 30 und außen mit 50 Menschen ohne Altersbegrenzung und ohne Test erlaubt.

Gastronomie:
Die Innengastronomie bleibt geöffnet. Es gilt Sitzplatzpflicht und Abstand zwischen den Tischen. Die Kontaktdaten der Gäste müssen von den Gastronomen erfasst und vier Wochen aufbewahrt werden. Die Außengastronomie darf weiterhin ohne Test besucht werden.

Da die Landesinzidenz derzeit ebenfalls unter 35 liegt, ist auch der Besuch der Innengastronomie ohne vorherige Tests möglich.

Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test)

Tourismus:
Hotels dürfen wieder voll ausgelastet werden.
Volle gastronomische Versorgung für private Gäste ist zulässig.
Busreisen ohne Kapazitätsbegrenzung sind möglich, wenn alle Teilnehmer aus einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt mit Inzidenz von unter 35 kommen.
Sonst: Busreisen sind mit vorherigem Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent) möglich, falls nicht ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen.

Spielplätze:
Alle öffentlichen Spielplätze sind geöffnet. Mit der ab dem 10. Juni 2021 gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen entfällt auch die Maskenpflicht.

Wildpark:
Der Wildpark Düsseldorf ist geöffnet und kann nach vorheriger Online-Terminbuchung und unter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts besucht werden.

Bolzplätze:
Das Gartenamt öffnet die Bolzplätze im Stadtgebiet sukzessive.

Skaterpark
Der Skatepark Eller an der Heidelberger Straße ist wieder geöffnet: Skaten und BMX fahren ist nun unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und nach vorheriger Anmeldung möglich.

Friedhöfe:
Die Friedhöfe sind durchgehend - auch an den Wochenenden und Feiertagen - geöffnet. Die Friedhofsverwaltung bleibt für Bestatter und Ansprechpartner der Friedhofsgärtnereien und Steinmetze erreichbar, um Fragen rund um Beerdigungen und Einäscherungen klären zu können. Alternativ können weitere Informationen zu den Friedhöfen jederzeit über die städtische Website abgerufen werden.

Friedhofsmobile: Ab sofort bringt der Fahrdienst ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen auf dem Nordfriedhof, dem Südfriedhof und dem Friedhof Stoffeln wieder kostenfrei zu den Grabstätten ihrer Angehörigen. Ebenso startet der Beförderungsdienst auf dem Friedhof Gerresheim wieder.
Aufgrund der Pandemiesituation gilt für alle Mitfahrenden die Pflicht, eine Atemschutzmaske des Standards FFP2 oder KN95/N95 zu tragen.

Schulen:
Seit Montag, 31. Mai, sind grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 - so auch die in Düsseldorf - zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurückgekehrt. Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter.

Kindergärten:
Die Kindergärten bleiben im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet, also feste Gruppen und um 10 Stunden verringerte Betreuungszeiten.
Seit dem 7. Juni ist die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit in den Regelbetrieb zurückgekehrt, das heißt, die Betreuung erfolgt in voller Stundenanzahl, die Gruppentrennung wird aufgehoben, ein Testangebot wird angeboten.

Bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50

Private Kontakte:
Treffen sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten,
außerdem für zehn Personen mit aktuellem Test aus beliebigen Haushalten.
Vollständig geimpfte und genesene Personen im Sinne der Ausnahmeverordnung des Bundes werden nicht mitgezählt.

Sonderregelungen für Geimpfte und Genese
Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, sollen Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen, zum Beispiel in der Gastronomie und bei Veranstaltungen.

Abstands- und Maskenregeln gelten weiterhin.

Lokale Maskenpflicht:

Verweil- und Alkoholkonsumverbot in der Altstadt

ÖPNV:
Im ÖPNV muss weiterhin eine Atemschutzmaske getragen werden (FFP2 ohne Ausatemventil oder KN95). OP-Masken sind nicht zulässig.

Kultur:
Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen möglich, sofern ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorliegen.
Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und aktuellem Test, Sitzordnung nach Schachbrettmuster
Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb außen ohne Personenbegrenzung
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 20 Personen, aktueller Test, mit Gesang/Blasinstrumenten

keine Terminbuchungen in Bibliotheken und Archiven nötig
Museen und ähnliches ohne Termin
weitere Informationen

Sport:
Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung
Innen (einschließlich Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und aktuellem Test
Außen bis zu 1.000 Zuschauer, maximal 33 Prozent der Kapazität, ohne Test,
innen bis zu 500 Zuschauer mit aktuellem Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan
weitere Informationen

Freizeitstätten:
Öffnung aller Bäder, Saunen und Ähnliches und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Freizeitparks und Spielbanken mit aktuellem Test und Personenbegrenzung
Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit aktuellem Test

Handwerk und Dienstleistungen:
Alle körpernahen Dienstleistungen sind wieder zulässig. Soweit das Einhalten von Abstands- und Maskenpflicht nicht möglich ist, nur mit aktuellem Test.
weitere Informationen

Einzelhandel
Alle Geschäfte dürfen wieder ohne Test besucht werden. Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 Quadratmeter
weitere Informationen

Veranstaltungen:
Tagungen und Kongresse außen und innen bis zu 500 Teilnehmer. Voraussetzung ist ein aktueller Schnelltest.
Private Veranstaltungen sind im Freien mit maximal 100, in Innenräumen mit maximal 50 Personen zulässig. Voraussetzung ist ein aktueller Schnelltest.
Jahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung, mit aktuellem Test auch Kirmeselemente zulässig
Sonderregeln für Abschlussfeiern
weitere Informationen

Gastronomie:
Ab einer Inzidenz von unter 50 darf die Innengastronomie geöffnet werden, mit Platzpflicht und Abstand zwischen den Tischen. Es ist ein aktueller Schnelltest notwendig. Die Kontaktdaten der Gäste müssen von den Gastronomen erfasst und vier Wochen aufbewahrt werden. Außengastronomie ohne Test

Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test)

weitere Informationen

Tourismus:
Hotels dürfen wieder voll ausgelastet werden.
volle gastronomische Versorgung für private Gäste
„Autarke“ Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) sind mit einem negativen Test möglich.
Busreisen sind mit vorherigem Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent) möglich, falls nicht ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen.
weitere Informationen

Spielplätze:
Alle öffentlichen Spielplätze sind geöffnet. Mit der ab dem 10. Juni 2021 gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen entfällt auch die Maskenpflicht.

Wildpark:
Der Wildpark Düsseldorf ist geöffnet und kann nach vorheriger Online-Terminbuchung und unter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts besucht werden.

Bolzplätze:
Das Gartenamt öffnet die Bolzplätze im Stadtgebiet sukzessive.

Skaterpark:

Der Skatepark Eller an der Heidelberger Straße ist wieder geöffnet: Skaten und BMX fahren ist nun unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und nach vorheriger Anmeldung möglich.

Friedhöfe:
Die Friedhöfe sind durchgehend - auch an den Wochenenden und Feiertagen - geöffnet. Die Friedhofsverwaltung bleibt für Bestatter und Ansprechpartner der Friedhofsgärtnereien und Steinmetze erreichbar, um Fragen rund um Beerdigungen und Einäscherungen klären zu können. Alternativ können weitere Informationen zu den Friedhöfen jederzeit über die städtische Website abgerufen werden.
Friedhofsmobile: Ab Montag, 7. Juni, bringt der Fahrdienst ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen auf dem Nordfriedhof, dem Südfriedhof und dem Friedhof Stoffeln wieder kostenfrei zu den Grabstätten ihrer Angehörigen. Ebenso startet der Beförderungsdienst auf dem Friedhof Gerresheim wieder.
Aufgrund der Pandemiesituation gilt für alle Mitfahrenden die Pflicht, eine Atemschutzmaske des Standards FFP2 oder KN95/N95 zu tragen.

Schulen:
Ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter.

Kindergärten:
Die Kindergärten bleiben im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet, also feste Gruppen und um 10 Stunden verringerte Betreuungszeiten.
Ab dem 7. Juni kehrt die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit in den Regelbetrieb zurück. Volle Stundenanzahl, Gruppentrennung wird aufgehoben, Freiwilliges Testangebot

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100

Private Kontakte:
Treffen sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten. Vollständig geimpfte und genesene Personen im Sinne der Ausnahmeverordnung des Bundes werden nicht mitgezählt.

Verweil- und Alkoholkonsumverbot in der Altstadt
Im öffentlichen Raum des Maskenpflichtgebietes Altstadt - einschließlich der Rheinuferpromenade - gilt ab Freitag, 28. Mai, auch ein Verweil- und Alkoholkonsumverbot. Das Verweil- und Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum soll zunächst für zwei Wochen gelten.
weitere Informationen

Lokale Maskenpflicht:
Maskenpflicht gilt im Altstadtbereich auch entlang des Rheinufers von der Dreieckswiese bis zur Rheinterrasse täglich von 10 bis 1 Uhr. In der Innenstadt (Königsallee/Schadowstraße) täglich von 10 bis 19 Uhr und auf den Plätzen am Hauptbahnhof von 6 bis 22 Uhr. Bereiche können der Karte entnommen werden.

ÖPNV:
Im ÖPNV muss weiterhin eine Atemschutzmaske getragen werden (FFP2 ohne Ausatemventil oder KN95). OP-Masken sind nicht zulässig.

Kultur:
Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden), Sitzordnung nach Schachbrettmuster
Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden), Sitzordnung nach Schachbrettmuster
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb außen ohne Personenbegrenzung, innen mit 20 Personen, aktueller Test (nicht älter als 48 Stunden), ohne Gesang/Blasinstrumente

Sport:
Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen
Außen bis zu 500 Zuschauer mit aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden), Sitzplan, ohne prozentuale Kapazitätsbegrenzung

Freizeitstätten:
Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden)
Öffnung kleinerer Außeneinrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden)
Ausflugsfahrten mit Schiffen und Ähnliches mit den Außenbereichen und mit aktuellem Test (nicht älter als 48 Stunden)

Einzelhandel:
Alle Verkaufsstellen können ohne Terminvergabe öffnen. Wegfall click & meet, ohne Test, Reduzierung der Kundenbegrenzung

Handwerk und Dienstleistungen:
Alle körpernahen Dienstleistungen sind wieder zulässig. Soweit das Einhalten von Abstands- und Maskenpflicht nicht möglich ist, nur mit aktuellem Test.

Gastronomie:
Öffnung Außengastronomie mit aktuellem Test und Platzpflicht
Wegfall Umkreis-Verzehrverbot
Die Kontaktdaten der Gäste müssen von den Gastronomen erfasst und vier Wochen aufbewahrt werden.

Tourismus:
Autarke Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) mit aktuellem Test
Öffnung von Hotels ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie, mit aktuellem Test
Busreisen mit aktuellem Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent), falls nicht ausschließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen.

Messen und Märkte
Messen und Ausstellungen mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept.

Schulen:
In den Schulen ist weiterhin Wechselunterricht zulässig. Ausnahmen bestehen für Abschlussklassen, Oberstufen und Förderschulen. Schülerinnen und Schüler werden regelmäßig getestet, die Tests werden durch die Schule durchgeführt.
Ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter.

Kindergärten:
Die Kindergärten bleiben im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet, also feste Gruppen und um 10 Stunden verringerte Betreuungszeiten.
Ab dem 7. Juni kehrt die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit in den Regelbetrieb zurück. Volle Stundenanzahl, Gruppentrennung wird aufgehoben, Freiwilliges Testangebot

Spielplätze:
Alle öffentlichen Spielplätze sind geöffnet. Mit der ab dem 10. Juni 2021 gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen entfällt auch die Maskenpflicht.

Wildpark:
Der Wildpark Düsseldorf ist geöffnet und kann nach vorheriger Online-Terminbuchung und unter Einhaltung des Sicherheits- und Hygienekonzepts besucht werden.

Bolzplätze:
Die Bolzplätze sind geöffnet und können im Rahmen der geltenden Coronaschutzverordnung des Landes genutzt werden.

Skaterpark

Der Skatepark Eller an der Heidelberger Straße ist wieder geöffnet: Skaten und BMX fahren ist nun unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und nach vorheriger Anmeldung möglich.

Friedhöfe:
Die Friedhöfe sind durchgehend - auch an den Wochenenden und Feiertagen - geöffnet. Die Friedhofsverwaltung bleibt für Bestatter und Ansprechpartner der Friedhofsgärtnereien und Steinmetze erreichbar, um Fragen rund um Beerdigungen und Einäscherungen klären zu können. Alternativ können weitere Informationen zu den Friedhöfen jederzeit über die städtische Website abgerufen werden. Die Teilnehmerzahl an Beerdigungen ist ab Freitag, 21. Mai, nicht mehr begrenzt. Allerdings gibt es in den Friedhofskapellen weiterhin nur ein eingeschränktes Platzangebot. Darüber hinaus ist zu beachten, dass während der Beerdigung auch im Außenbereich eine Alltagsmaske zu tragen ist, wenn mehr als 25 Personen an der Trauerzeremonie teilnehmen. Weiterhin gelten auch im Außenbereich die Abstands- und Hygieneregeln. Der Mindestabstand darf nur von nahen Angehörigen unterschritten werden. Der Fahrdienst der Friedhofsmobile auf dem Nordfriedhof, dem Südfriedhof sowie auf dem Friedhof Stoffeln sind eingestellt - gleiches gilt für den Beförderungsdienst auf dem Gerresheimer Friedhof.

Bei einer Inzidenz zwischen 100 und 150

Private Kontakte:
Ein Haushalt trifft maximal eine weitere Person.

Ausgangsbeschränkungen:
Von 22 bis 5 Uhr. Individualsport wie joggen, alleine (nicht auf Sportanlagen) bis 24 Uhr erlaubt. Ausnahmen der Ausgangssperre: Wege zur Arbeit, Gassi gehen, medizinische Hilfe.

Lokale Maskenpflicht:
Ja. Die Maskenpflicht gilt im Altstadtbereich auch entlang des Rheinufers von der Dreieckswiese vor dem KIT bis zur Rheinterrasse täglich von 10 bis 22 Uhr. In der Innenstadt (Königsallee/Schadowstraße) täglich von 10 bis 19 Uhr und auf den Plätzen am Hauptbahnhof von 6 bis 22 Uhr. Eine Übersicht über die Maskenpflichtgebiete finden Sie hier. Die Maskenpflicht, sowie auch das Abstandsgebot, gilt auch für Geimpfte und Genesene.

ÖPNV:
Im ÖPNV muss weiterhin eine Atemschutzmaske getragen werden (FFP2 ohne Ausatemventil oder KN95). OP-Masken sind nicht zulässig.

Kultur:
Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opernhäusern, Konzerthäusern und Kinos sind untersagt.
Auch der Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

Sport:
Im Freien: Individualsport mit maximal 2 Personen oder eigenem Haushalt, kontaktloser Gruppensport für 5 Kinder bis 14 Jahre.

Leistungssport: Training für Berufssportler sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader erlaubt. Wettkämpfe erlaubt ohne Zuschauer und unter Beachtung von Schutz- und Hygienekonzepten

Freizeitstätten:
Freizeiteinrichtungen: Geschlossen.
Schwimmbäder: Geschlossen.

Einzelhandel:
Einzelhandel des erweiterten täglichen Bedarfs (zum Beispiel Supermärkte): Geöffnet. Begrenzte Kundenzahl je nach Größe des Geschäfts, mit medizinischer Maske.
Zu Geschäften des täglichen Bedarfs gehören: Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel.
Übriger Einzelhandel: Terminshopping mit Test und Maske. Für Geimpfte (14 Tage nach letzter Impfung) und Genesene (jeweils mit Bescheinigung) entfällt der Test.

Handwerk und Dienstleistungen:
Medizinische körpernahe Dienstleistungen: Erlaubt.
Friseure und Fußpflege: Erlaubt mit FFP2-Maske und negativem Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden). Geimpfte und Genesene mit entsprechender Bescheinigung.

Gastronomie:
Geschlossen. Abholung und Lieferdienst möglich.

Tourismus:
Private Übernachtungen nur in Härtefällen zulässig

Schulen:
Wechselunterricht. Zwei Mal pro Woche

Kindergärten:
Eingeschränkter Regelbetrieb.

Spielplätze:
Alle öffentlichen Spielplätze sind geöffnet. Es gilt jedoch eine Maskenpflicht. Ausgenommen davon sind Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Wildpark:
Zoologische Gärten/Wildpark: Außenbereiche geöffnet. Zugang nur für negativ Getestete, vollständig Geimpfte (14 Tage nach letzter Impfung) und Genesene mit entsprechender Bescheinigung

Friedhöfe:
Die Friedhöfe sind durchgehend - auch an den Wochenenden und Feiertagen - geöffnet. Die Friedhofsverwaltung bleibt für Bestatter und Ansprechpartner der Friedhofsgärtnereien und Steinmetze erreichbar, um Fragen rund um Beerdigungen und Einäscherungen klären zu können. Alternativ können weitere Informationen zu den Friedhöfen jederzeit über die städtische Website abgerufen werden. Die Teilnehmerzahl auf Beerdigungen ist auf 30 Personen begrenzt. Weiterhin gelten auch im Außenbereich die Abstands- und Hygieneregeln. Der Fahrdienst der Friedhofsmobile auf dem Nordfriedhof, dem Südfriedhof sowie auf dem Friedhof Stoffeln sind eingestellt - gleiches gilt für den Beförderungsdienst auf dem Gerresheimer Friedhof.

*Homeoffice: **
Pflicht für Arbeitgeber, diese anzubieten. Pflicht für Beschäftigte, diese auszuüben.