Zum Hauptinhalt

Wiedereröffnung der Kitas: Ab 28. Mai können Vorschulkinder aufgenommen werden

Nach dem seit März 2020 gültigen Betretungsverbot für Kindertageseinrichtungen findet inzwischen eine schrittweise Wiederöffnung der Kitas statt. Ab Donnerstag, 28. Mai, öffnen die Kitas ihre Türen nun auch für Vorschulkinder.

22.05.2020, 16:10

Im Anschluss an die Aufnahme von Kindern, deren Eltern in der Krise systemrelevante Berufe ausgeübt haben, wurden in einem nächsten Schritt zunächst die Kinder erwerbstätiger alleinerziehender Eltern wieder in den Kitas betreut. Kinder aus besonders belasteten Lebenssituationen konnten ebenso aufgenommen werden wie Kinder, deren Familien von besonderer Härte betroffen waren.

Nach der Aufnahme von Kindern mit genehmigter Eingliederungshilfe und Vorschulkindern mit Berechtigung zum Bildungs- und Teilhabe-Paket (BuT) sind die Träger der Kitas nun angehalten, ab dem 28. Mai ihre Türen für die Vorschulkinder zu öffnen. Angesprochen sind alle Kita-Kinder, die in diesem Sommer 2020 eingeschult werden.

Die Vorschulkinder bilden eine besonders große Gruppe, so dass dies einer Vorplanung bedarf. In den Kitas steht nicht wie vor der Krise das gesamte Personal zur Verfügung, da Teile des Personals zu Risikogruppen zählen und daher gegenwärtig nicht eingesetzt werden können. Die Kita-Träger bitten daher alle Eltern, sich mit der Kita ihres Vorschulkindes in Verbindung zu setzen, wenn ab dem 28. Mai die Betreuung wieder aufgenommen werden soll. Für Vorschulkinder, die bereits in der Betreuung sind, ist keine Rückmeldung an die Kita erforderlich.

Die Kita-Träger gestalten den Kita-Alltag bestmöglich und bitten um Verständnis, dass es sich aufgrund des begrenzten Personalschlüssels auch weiterhin um eine Notbetreuung handelt. Die sonst üblichen Bildungs- und Förderangebote können daher derzeit leider noch nicht im gewohnten Umfang wie vor der Krise durchgeführt werden.

Ab Montag, 8. Juni, wird dann ein eingeschränkter Regelbetrieb eingerichtet, der sich auf alle Kita-Kinder bezieht. Nähere Informationen hierzu werden noch erstellt.

Die Situation fordert alle Beteiligten in besonderer Weise. Aber: Mit gemeinsamer Anstrengung können die Herausforderungen dieser außergewöhnlichen Zeit gemeistert werden.

Aktuelle Informationen sind auf der Webseite des Jugendamtes verfügbar unter https://www.duesseldorf.de/jugendamt/coronavirus.html.