Zum Hauptinhalt

Sonne tanken am Wochenende trotz Corona-Krise

Raus, ab in die Sonne - aber bitte alles mit dem gebotenen Abstand! Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sollten sich an diesem Wochenende nicht abhalten lassen, die angekündigten frühlingshaften Temperaturen trotz der Corona-Krise zu genießen. Damit sich die Menschen am Spaziergang oder der Jogging-Runde an der frischen Luft erfreuen können, müssen weiterhin die aktuellen Regeln zur Eindämmung des Virus eingehalten werden.

03.04.2020, 17:00


Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Natürlich können alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer das gute Wetter im Freien genießen, solange sie sich gesund fühlen und die bekannten Verhaltensregeln beherzigen. Unsere besondere Rücksichtnahme gilt jetzt den älteren und kranken Mitmenschen, die wir vor jedem Ansteckungsrisiko schützen wollen. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam diese schwierige Zeit meistern können."

Über Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus informieren unter anderem die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes. Seit kurzem geben sie bei ihren Einsätzen zusätzlich Handzettel aus, auf denen die Schutzvorkehrungen und Verhaltensregeln kurz und prägnant erklärt sind.

Handzettel mit Hinweisen zum Coronavirus, der von den OSD-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verteilt wird, © Landeshauptstadt Düsseldorf

Nach wie vor gilt, dass Ansammlungen von mehr als zwei Menschen, die nicht der Familie oder einer häuslichen Gemeinschaft angehören, in der Öffentlichkeit untersagt sind. Zusätzlich ist Picknicken und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen verboten. Wer gegen das Kontaktverbot verstößt, kann eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begehen. Zur Umsetzung des Verbots hat die Landesregierung auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes einen Straf- und Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Zudem sollte ständig ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen gehalten werden. Gerade am Wochenende sollten daher mutmaßliche Hotspots wie die Rheintreppe am Burgplatz, wo sich viele Erholungssuchende auf kleinem Raum begegnen, nach Möglichkeit gemieden werden. Der Handhygiene sowie der Nies- und Hustenetikette muss weiterhin besondere Beachtung geschenkt werden. Überhaupt werden Menschen, die sich krank fühlen oder Krankheitssymptome aufweisen, dazu aufgefordert, Zuhause zu bleiben und unverzüglich den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren. Auch besonders gefährdete Menschen sollten Ausflüge unter freiem Himmel möglichst vermeiden.