Sonderfonds von 60.000 Euro für Kultur-Schnittstellenförderung

Die BürgerStiftung Düsseldorf stellt 60.000 Euro für einen Künstler-Sonderfonds zur Verfügung. Unterstützt werden in Kooperation mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Kulturschaffende, die an der Schnittstelle von Bildungs- und Kulturinstitutionen arbeiten, mit Fördergeldern in Höhe von jeweils 3.000 Euro.

Die Corona-Krise hat die Kulturbranche stark getroffen. Viele Künstler*innen und Kulturschaffende sind in ihrer Existenz bedroht. Bund, Länder und Kommunen haben seit dem Beginn der Pandemie zahlreiche Hilfsmaßnahmen und Förderprogramme entwickelt, um sie zu unterstützen.

Nicht alle Kulturschaffenden profitieren jedoch von diesen Maßnahmen. Viele Solo-Selbstständige mit einer künstlerischen Ausbildung haben sich weiter qualifiziert und arbeiten an den Schnittstellen zwischen Bildungs- und Kulturinstitutionen, kleinen Einrichtungen der Off- Kultur oder Agenturen. Durch ihr spezialisiertes Wissen, ihre transdisziplinäre, zielgruppenspezifische Arbeitsweise und ihre Erfahrungen leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben und zur Bildung.

Sabine Tüllmann, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, hat genau diesen Personenkreis im Blick: "Uns ist es wichtig, insbesondere diejenigen zu erreichen, die bislang nicht von anderen Hilfsmaßnahmen oder Künstlerstipendienprogrammen profitieren konnten. Wir möchten durch diesen Sonderfonds dazu beitragen, insbesondere den Künstlern zu helfen, die in Schulen und Bildungseinrichtungen tätig sind."

Hans- Georg Lohe, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, ergänzt: "Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit der Bürgerstiftung die Kulturschaffenden unterstützen können, die nicht immer für eine breite Öffentlichkeit sichtbar sind, aber eine wichtige Arbeit an den vielen Schnittstellen leisten. Diese Arbeit ist unverzichtbar für das kulturelle Leben unserer Stadt. Mit dieser Förderung wird es außerdem möglich, einen Beitrag zu den Lebenshaltungskosten, die Künstler für sich derzeit nicht erwirtschaften können, zu leisten."

Die Unterstützung der Bürgerstiftung Düsseldorf in Höhe von 3.000 Euro richtet sich an Solo-Selbstständige mit Hauptwohnsitz in Düsseldorf, die hauptberuflich an den Schnittstellen zu Kunst, Kultur und Kultureller Bildung tätig sind und aufgrund von geschlossenen Einrichtungen oder nicht durchführbaren Veranstaltungen nicht mehr arbeiten können. Der Betrag kann sowohl für die privaten Lebenshaltungskosten als auch für die berufliche Fort- und Weiterbildung genutzt werden. Die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse ist keine Voraussetzung für eine Antragstellung.


Um möglichst vielen Betroffenen helfen zu können, ruft die Bürgerstiftung die Düsseldorfer auf, diesen Sonderfonds mit Spenden aufzustocken - jeder Euro hilft.

Die Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden:

BürgerStiftung Düsseldorf
Konto: Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN DE06300501101006986788
Verwendungszweck: "Künstlerfonds"

Der Antrag auf eine Gewährung der Förderung kann im Original bis 30. November 2020 postalisch an folgende Adresse verschickt werden:

Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
z. Hd. Barbara Sydow
Abt. 41/2/1
Zollhof 13
40221 Düsseldorf

Ergänzend dazu kann er vorab per E-Mail an folgende Adresse versandt werden: kulturstipendium@duesseldorf.de

Mehr Informationen sowie das Antragsformular sind unter folgendem Link zu finden: https://www.duesseldorf.de/kulturamt/foerderung.html
Nach dem Eingangsdatum beraten und entscheiden Bürgerstiftung und Kulturamt gemeinsam zeitnah über die Vergabe der Fördergelder. Zu- oder Absagen werden voraussichtlich Mitte Dezember schriftlich/per E-Mail versandt.