Zum Hauptinhalt

Empfehlung zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz hat sich nicht geändert

Die Landeshauptstadt hat ihre Empfehlungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht verändert oder verschärft. Die Empfehlungen wurde nur aus aktuellem Anlass - den stark steigenden Infektionszahlen - noch einmal erneuert.

03.10.2020, 13:45

Nachdem die Landeshauptstadt Düsseldorf eine Pressemitteilung zum Thema "Tragen von Mund-Nasen-Schutz" herausgegeben hatte, kam es in Presseberichten zu einer irreführenden Wiedergabe des Inhaltes.

Dr. Klaus Göbels, Leiter des städtischen Gesundheitsamtes stellt dazu klar: "Meine Empfehlung ist die gleiche, wie vor Monaten: Überall dort, wo man den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten kann, sollte man eine Maske tragen. Das gilt vor allem für geschlossene Räume, aber eben auch für Außenbereiche, wenn dieser Abstand unterschritten wird. Damit ist nicht gemeint, dass die Landeshauptstadt jetzt das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im Freien generell empfiehlt."

Seit gut zwei Wochen steigt in Düsseldorf die Zahl der Corona-Infektionen wieder. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz liegt zurzeit bei 29,7 (Stand: 3. Oktober). Bei einer Inzidenz von 35 muss die Landeshauptstadt geeignete Mittel ergreifen, um ein weiteres Ansteigen zu verhindern. Ab einer Inzidenz von 50 muss über gravierendere Maßnahmen nachgedacht werden.

"Um das zu verhindern, hilft das konsequente Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nach den schon immer gegebenen Empfehlungen des Gesundheitsamtes", betont Dr. Göbels nochmals.

Folgende Grundregeln hat das Robert Koch-Institut (RKI) für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beziehungsweise sogenannter "Community Masken" formuliert:

Darüber hinaus gilt für Stoffmasken Folgendes:

Ein Video mit Hinweisen zum Thema Mund-Nasen-Schutz gibt es auf YouTube unter: www.youtube.com/stadtduesseldorf