Pandemieverlauf in Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat ebenso wie das Bundesland Nordrhein-Westfalen die Inzidenzstufe 1 erreicht. Die sinkenden Inzidenzwerte ermöglichen weitgehende Lockerungen, obgleich die Coronapandemie damit nicht beendet ist. Den bisherigen Verlauf der Coronapandemie im Hinblick auf die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz und der Intensivbettenbelegung in den Krankenhäusern seit Frühjahr 2020 zeigt ein Diagramm, dass die Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen einer Pressekonferenz am Freitag, 11. Juni, veröffentlicht hat.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sagt zur aktuellen Lage: "Das Erreichen der Inzidenzstufe 1 ist ein Meilenstein in der Bekämpfung der Pandemie, über den wir uns alle freuen und den wir gemeinsam erreicht haben. Daher möchte ich mich auch an dieser Stelle bei allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern bedanken, dass Sie sich an die Maskenpflicht und das Verweil- und Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum gehalten haben."

Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche ergänzt: "Erst vor weniger als zwei Monaten haben wir die Spitze der dritten Welle erreicht. Der schnelle Rückgang ist ein Verdienst des desziplinierten Verhaltens der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer in den vergangenen Wochen. Trotz sinkender Inzidenzzahlen und weitgehenden Lockerungen ist die Pandemie jedoch noch nicht vorbei."

Pandemieverlauf anhand 7-Tage-Inzidenz und Intensivbettenbelegung

Nachdem Düsseldorf von der ersten Welle der Coronapandemie im Frühjahr des vergangenen Jahres ereilt wurde, erreichte die 7-Tage-Inzidenz mit der zweiten Welle im vergangenen Herbst am 1. November 2020 ihren bisherigen Höchstwert von 222,6 pro 100.000 Einwohner*innen. Die dritte Welle erreichte am 23. April mit 164,3 ihren Spitzenwert bei der 7-Tage-Inzidenz.
Mit Stand heute, Freitag, 11. Juni, liegt die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 21,1.

Jeweils leicht zeitversetzt zum Infektionsgeschehen hat sich die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern entwickelt. Mit jeder Welle ist der Bedarf an Intensivbetten in den Krankenhäusern gestiegen. Während in der ersten Welle bis zu 40 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt waren, waren es in der zweiten Welle in der Spitze 45 sowie 63 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten in der dritten Welle.