OSD: Drogenfund und illegales Glücksspiel in Rath

39 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf am Donnerstag, 20. Mai.

Im Rahmen der Kontrolle einer Trinkhalle in Rath stellten Einsatzkräfte des OSD gegen 13.45 Uhr zwei legale und ein illegales Geldspielgerät fest. Das illegale Geldspielgerät wurde ebenso wie der darin befindliche Geldbetrag in Höhe von 1.325 Euro sichergestellt. Außerdem wurden die Sammelbehälter aus den legalen Geldspielgeräten der Steuerfahndung zur Auswertung übergeben. Im Zuge der Kontrolle fanden die Einsatzkräfte zudem 150 Gramm Marihuana. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde die Polizei hinzugerufen, die den Einsatz fortführte.

Insgesamt wurden im Rahmen der Kontrollen zur Allgemeinverfügung sechs Verstöße gegen die Makenpflicht geahndet. Davon wurden fünf Verstöße am Rheinufer und ein Verstoß in der Altstadt festgestellt. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Ordnungspartnerschaft mit der Rheinbahn in der U-Bahn-Station Heinrich-Heine-Allee vier Menschen auf die Atemschutzmaskenpflicht (FFP2-Masken oder vergleichbare) hingewiesen und entsprechend belehrt. 17 Verstöße wegen Nichtbeachtung der bestehenden Vorgaben wurden mit der Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren geahndet.

OSD-Einsatzzahlen
Insgesamt verzeichnete der OSD am Donnerstag, 20. Mai, 104 Einsätze, von denen 39 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 27.869, von denen 13.335 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. In der Leitstelle gingen 65 Anrufe zum Thema Coronaschutz ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 18.020.