Mobile Impfung geht in die zweite Woche

Um weitere Menschen für eine Coronaschutzimpfung zu erreichen, bringt die Stadt Düsseldorf die Impfungen auf die Straße und zu den Menschen.

"In den dezentralen Impfstellen ermöglicht das Team des Düsseldorfer Impfzentrums ein niedrigschwelliges und unbürokratisches Impfangebot für die Menschen in unserer Stadt", äußert sich Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller zur Impfkampagne und ergänzt: "Für eine schnelle und vollkommene Impfung der Bevölkerung sind die spontanen und ohne großen bürokratischen Aufwand möglichen Impfungen besonders wichtig."

Dazu eröffnete die Landeshauptstadt bereits in der letzten Woche drei zusätzliche Impfstellen, die sich auf das gesamte Stadtgebiet verteilen. Zusätzlich öffnete das Impfzentrum auch für Nicht-Termininhaber seine Pforten und ermöglicht so ebenfalls ein spontanes Impfen ohne vorherige Terminvereinbarung über die Kassenärztliche Vereinigung. Für ein besseres Erreichen der Menschen ergänzte die Stadt das Impfangebot mit drei weiteren Impfstellen im Atrium am Hauptbahnhof Düsseldorf, an der Heinrich-Heine-Universität sowie an der Fürstenberger Straße im Stadtteil Hassels. An den drei dezentralen Impfstellen wurden bislang rund 1.600 zusätzliche Impfungen durchgeführt.

Seit gestern, Montag, 19. Juli, hat die Landeshauptstadt ihr dezentrales Impfangebot nochmals erweitert und bietet in Derendorf an der Hochschule Düsseldorf sowie in ganz zentraler Lage im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee weitere Impfmöglichkeiten an. Am ersten Impftag konnte in den beiden neuen Impfstellen 115 Impfungen durchgeführt werden. Damit konnten insgesamt rund 1.700 Menschen durch das dezentrale Impfangebot erreicht werden.

In dieser Woche haben die dezentralen Impfstellen wie folgt geöffnet: In Hassels an der Fürstenberger Straße können sich alle Impfwilligen noch bis heute Abend, 19 Uhr, mit den beiden Vakzinen der Firmen BionTech oder Johnson & Johnson impfen lassen. Die Impfstellen in den Räumlichkeiten der Heinrich-Heine-Universität sowie der Hochschule Düsseldorf sind noch bis einschließlich Freitag, 23. Juli, in den Zeiten von 10 bis 19 Uhr für die Menschen als Impfanlaufstelle geöffnet. Hier stehen ebenfalls die beiden Impfstoffe von BionTech und Johnson & Johnson zur Verfügung.

Perspektivisch bleiben die beiden zentral gelegenen Anlaufstellen am Hauptbahnhof und am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee auch im Anschluss an die Woche des Impfens bestehen, sodass sich Interessierte zunächst unbefristet von 10 bis 19 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen können. Zusätzlich können sich alle Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin ohne Termin im Impfzentrum, Arenastraße 1, an den regulären Öffnungstagen impfen lassen. Aktuell ist eine rotierende mobile Impfstelle in Planung, die zusätzlich zu den festen Impfstellen eine mobile Impfung ermöglichen soll.