Landeshauptstadt Düsseldorf bringt die Impfungen zu den Menschen

Seit dem 14. Juli ermöglicht die Landeshauptstadt Düsseldorf allen Bürgerinnen und Bürgern ein dezentrales und unbürokratisches Impfangebot auch ohne Terminvergabe. Dazu können auch Nicht-Termininhaber spontan das Impfzentrum, Arenastraße 1, besuchen oder an den in der Stadt verteilten Pop-up-Impfstellen eine Coronaschutzimpfung erhalten. Aktuell befinden sich die mobilen Impfstellen im Atrium am Hauptbahnhof sowie im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee. Dort können sich die Menschen täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen.

Zusätzlich fokussiert die Landeshauptstadt stetig die mobile Impfung. So ist am Freitag, 23. Juli, vor der Masjid Assalam Moschee eine weitere Pop-up-Impfstelle errichtet worden. Die mobile Impfstelle ist nach dem Freitagsgebet geöffnet worden und wird zunächst bis 19 Uhr betrieben. Die Aktion wurde durch den Kreis der Düsseldorfer Muslime gemeinsam mit der Landeshauptstadt initiiert. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche haben die Pop-up Impfstelle gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreises der Düsseldorfer Muslime, Dalinç Derekoy, besucht.

"Ich freue mich über die starke Gemeinschaft in unserer Stadt, und dass wir gemeinsam mit der muslimischen Community gegen die Coronapandemie kämpfen. Ich danke der Masjid Assalam Moscheegemeinde, dass sie den Platz vor der Moschee für die mobile Impfung zur Verfügung gestellt hat und das Impfangebot unter ihren Mitgliedern und in der Nachbarschaft beworben hat. Bei der Bewältigung der Pandemie zählt jede Impfung!", betont Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche sind durch den KDDM-Vorsitzenden Dalinc Derekoy sowie dem Sohn und dem Neffen des Gemeindevorsitzenden, beide Mohamed Fachron, begrüßt worden. Foto: David Young

Neben dem Impfangebot an die muslimischen Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die direkt nach dem Freitagsgebet auf Wunsch eine Impfung erhalten konnten, hat das mobile Impfzentrum auch für alle Passantinnen und Passanten offen gestanden. Als Impfstoffe sind die beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Verfügung gestellt worden. Aber auch das Vakzin der Firma Johnson & Johnson, das nur eine Impfung für die Immunisierung benötigt. Nach genau vier Wochen wird für die Menschen, bei denen eine Zweitimpfung erforderlich ist, das Impfmobil erneut an der Masjid Assalam Moschee haltmachen.

Gemeindebesucher nutzten die Gelegenheit der spontanen Impfung nach dem Freitagsgebet. Die Aktion wurde gemeinsam durch den Kreis der Düsseldorfer Muslime und die Stadt initiiert. Foto: David Young

Perspektivisch bleiben die beiden zentral gelegenen Anlaufstellen am Hauptbahnhof und am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee auch im Anschluss an die Woche des Impfens bestehen, sodass sich Interessierte zunächst unbefristet von 10 bis 19 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen können. Zusätzlich können sich alle Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin ohne Termin im Impfzentrum, Arenastraße 1, an den regulären Öffnungstagen impfen lassen. Aktuell ist eine rotierende mobile Impfstelle in Planung, die zusätzlich zu den festen Impfstellen eine mobile Impfung ermöglichen soll.