Infektionsgeschehen in Asylunterkunft

In einer kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete am Nördlichen Zubringer sind vermehrt Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden.

Es wurden zwölf positive Fälle unter Bewohnerinnen und Bewohner und ein positiver Fall unter Beschäftigten gemeldet. Der erste Fall trat am 21. November 2021 auf. Alle Infizierten sowie Kontaktpersonen wurden isoliert und befinden sich in einer Quarantäneeinrichtung. Es erfolgte zudem ein Belegungsstopp in der kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung. Bei erneuten Testungen in der Asylunterkunft wurden keine neuen Fälle entdeckt.