Zum Hauptinhalt

Heinrich-Heine-Institut, das Filmmuseum und das SchifffahrtMuseum öffnen am 19. Mai

In die Zeit Heinrich Heines reisen, eintauchen in die schillernde Filmwelt oder die spannende Geschichte der Rhein-Schifffahrt erkunden: All das können Besucherinnen und Besucher wieder ab Dienstag, 19. Mai, erleben.

13.05.2020, 08:10

Das Heinrich-Heine-Institut, das Filmmuseum und das SchifffahrtMuseum öffnen ab Dienstag, 19. Mai, ihre Türen wieder für den Publikumsverkehr.

Zum Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeitenden gilt in den Einrichtungen eine begrenzte Besucherzahl sowie die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, innerhalb der Gebäude ihre Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Führungen und andere Veranstaltungen können leider vorerst nicht stattfinden.

Ab Dienstag, 19. Mai, haben folgende Häuser wieder geöffnet:

Heinrich-Heine-Institut: Auch das Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, öffnet seine Pforten wieder für Besucherinnen und Besucher. Die Sonderausstellung "Dem weißen Tanz der Wellen - Über die Faszination des Meeres", kuratiert von Jan von Holtum, stellvertretender Direktor des Heinrich-Heine-Instituts, ist erstmals für Publikum zu sehen. Die Schau zeigt die wechselseitige Beziehung von moderner Fotokunst und Literatur auf. Fotografien von Holger Nimtz und Texte von Heinrich Heine, der das Meer wie kein anderer Schriftsteller zum Thema seiner Poesie gemacht hat, gehen eine beeindruckende Symbiose ein. Darüber hinaus ist auch die Dauerausstellung "Romantik und Revolution" geöffnet. Der Einlass in das Heinrich-Heine-Institut ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich unter 0211/89 95571 oder per E-Mail unter anmeldungen-hhi@duesseldorf.de vorab zu melden.

Das Heinrich-Heine-Institut hat dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr, samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, ermäßigt 2 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Ab 16 Uhr gibt es die Happy Hour mit kostenlosem Eintritt. Sonntags ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei. Maximal 3 bis 5 Besucherinnen und Besucher pro Ausstellung dürfen sich gleichzeitig unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in dem Haus aufhalten. Weitere Informationen unter www.duesseldorf.de/heineinstitut

Filmmuseum: Die Dauerausstellung des Filmmuseums, Schulstraße 4, ist komplett begehbar, mittlerweile sind die interaktiven Stationen der letzten Sonderausstellung ("Visuelle Effekte im Film") komplett in die Dauerausstellung integriert und schaffen für die Dauerausstellung damit einen attraktiven Schwerpunkt, wie etwa der Tricktisch zur Herstellung eigener kleiner Animationsfilme oder die Stationen, an denen man die Filmmontage selbst ausprobieren kann. Für die interaktiven Stationen wurde ein Hygienekonzept entwickelt, auch sie sind nutzbar. Ein verstärktes Serviceteam steht den Besucherinnen und Besuchern für alle Fragen zur Seite. Das BlackBox-Kino bleibt wie geplant mindestens bis zum 31. August geschlossen.

Das Filmmuseum ist dienstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt liegt bei fünf Euro, ermäßigt bei 2,50 Euro, pro Person. Sonntags ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei. Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 18 Jahren) haben ebenfalls freien Eintritt. Jugendliche bis 21 Jahren haben freitags freien Eintritt.. Zudem gibt es täglich eine Stunde vor Schließung eine Happy Hour - der Eintritt in die Dauerausstellung ist dann kostenlos. Maximal 30 Besucherinnen und Besucher dürfen sich gleichzeitig unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in dem Haus aufhalten. Weitere Informationen unter www.duesseldorf.de/filmmuseum

SchifffahrtMuseum: Das SchifffahrtMuseum, Burgplatz 30, ermöglicht den Besuch in einem festgelegten Rundgang durch den Schlossturm. Alle interaktiven Erlebnisstationen, vom Bootsmannstuhl bis hin zum Dampfschiffsimulator, sind nutzbar und werden durch das Personal regelmäßig desinfiziert. Die Ausstellung einer der ältesten Sammlungen zur Binnenschifffahrt auf dem Rhein wird dem Besucher damit wieder in vollem Umfang präsentiert. Der Zugang zur Gastronomie in der Laterne wird ebenfalls möglich sein, allerdings in eingeschränkter Form.

Das SchifffahrtMuseum ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt liegt bei drei Euro, ermäßigt 1,50 Euro, pro Person. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Sonntags ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei. Maximal 35 Besucherinnen und Besucher dürfen sich gleichzeitig unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in dem Haus aufhalten. Weitere Informationen auf der Facebookseite des SchifffahrtMuseums unter www.facebook.com/schifffahrtmuseumduesseldorf/

Hintergrund
Nachdem in der vergangenen Woche durch die Lockerungen in der neugefassten Coronaschutzverordnung bereits einige Museen in der Landeshauptstadt für den Publikumsverkehr wieder öffnen konnten, folgen nun auch die ersten städtischen Kultureinrichtungen.

Mit dem heutigen Dienstag, 12. Mai, öffneten bereits die Mahn- und Gedenkstätte, das Stadtmuseum, das Hetjens - Deutsches Keramikmuseum sowie das Stadtarchiv wieder. Die Stadtbüchereien Düsseldorf (Informationen unter www.duesseldorf.de/medienportal/pressedienst-einzelansicht/pld/schrittweise-wiedereroeffnung-der-stadtbuechereien.html) sowie der Bereich Schulische Weiterbildung der VHS (www.duesseldorf.de/medienportal/pressedienst-einzelansicht/pld/schulische-weiterbildung-wiederaufnahme-des-unterrichts-beginnt.html) konnten ebenfalls den Betrieb in eingeschränkter Form wieder aufnehmen.