Erfolgreiche Booster-Kampagne in Düsseldorf

In der Landeshauptstadt Düsseldorf läuft die Booster-Kampagne für Coronaschutzimpfungen erfolgreich: 57 Prozent der geimpften Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten, landesweit sind es in Nordrhein-Westfalen lediglich 46 Prozent.

Die Landeshauptstadt liegt mit ihrer Booster-Impfquote auch vor allen anderen Bundesländern: Mit Stand Mittwoch, 12. Januar, bildet laut Bundesministerium für Gesundheit und Robert-Koch-Institut das Saarland mit 52 Prozent Geimpften mit Auffrischungsimpung die Spitze, gefolgt von Niedersachsen (48 Prozent) sowie Bremen und Schleswig Holstein (jeweils 47 Prozent). Dies haben Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller und Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche am Donnerstag, 13. Januar, in der wöchentlichen Pressekonferenz zur aktuellen Lage Düsseldorfs in der Corona-Pandemie bekannt gegeben.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist mit bereits 57 Prozent Geimpften mit Auffrischungsimpfung in der Booster-Kampagne sehr erfolgreich. Düsseldorf liegt elf Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt und auch über den Booster-Impfquoten aller anderen Bundesländer. Wir werden in unserem Bemühungen um ein möglichst hohes Schutzniveau nicht nachlassen, und ich möchte alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer ermutigen, das Impfangebot wahrzunehmen und sich boostern zu lassen."

Stadtdirektor und Krisenstabsleister Burkhard Hintzsche: "Mit den städtischen Impfstellen und dem Impfmobil, die rund jede vierte Auffrischungsimpfung in der Landeshauptstadt durchgeführt haben, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Coronaschutzimpfungen. Bund und Land haben die Finanzierung der kommunalen Impfstellen bis zum Ende des Jahres in Aussicht gestellt. Das gibt uns Planungssicherheit und ermöglicht, den Düsseldorferinnen und Düsseldorfern auch weiterhin ein umfassendes Impfangebot unterbreiten zu können."

Bis einschließlich Dienstag, 11. Januar 2022, sind insgesamt 285.075 Düssedorferinnen und Düsseldorfer mit Auffrischungsimpfungen versorgt worden, davon 73.337 durch die städtischen Impfangebote im Impfzentrum 2.0 am Hauptbahnhof, in der Impfstelle im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee sowie durch das Impfmobil. Auch weiterhin sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen möglich. Bund und Länder haben die Kostenübernahme der kommunalen Impfstellen bis zum Jahresende in Aussicht gestellt.

Auffrischungsimpfungen werden durch die städtischen Impfangebote allen Personen ab 18 Jahren ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung angeboten. Ebenso wie Auffrischungsimpfungen von 12- bis 17-Jährigen – dabei ist jedoch ein ärztliches Aufklärungsgespräch mit den Jugendlichen beziehungsweise deren Sorgeberechtigten zwingend notwendig.

Geimpfte mit Auffrischungsimpfung erfüllen durch die seit heute, Donnerstag, 13. Januar, gültige Coronaschutzverordnung des Landes die sogenannte 2G-plus-Regelung. Das bedeutet, dass zum Beispiel gastronomische Einrichtungen, Fitnessstudios, Sporthallen, Schwimmbäder und Saunen ohne Vorlage eines tagesaktuellen Testzertifikats von Geimpften mit Auffrischungsimpfung besucht werden können.

Impfung ohne Termin
Das Impfzentrum 2.0 am Hauptbahnhof hat montags, dienstags, mittwochs, freitags und samstags von 10 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Die Impfstelle am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee ist montags bis freitags von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Das Impfmobil ist auch in der kommenden Woche im Stadtgebiet unterwegs, jeweils von 10 bis 17.30 Uhr: Am Montag, 17. Januar, steht das Impfmobil an der Kirche St. Ursula, Margaretenstraße 5, und am Dienstag, 18. Januar, an der katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit, Jülicher Straße 50. Am Mittwoch, 19. Januar, wird die Liebfrauenkirche, Ackerstraße 209a, angefahren. Donnerstag, 20. Januar, steht das Impfmobil an der St. Josefkirche, Josefsplatz 12, und am Freitag, 21. Januar, an der Kirche St. Suitbertus, Suitbertus-Stiftsplatz 6.

Eine Vorab-Anmeldung ist nicht nötig, es wird lediglich ein Personalausweis benötigt. Wer einen Impfausweis besitzt, sollte diesen ebenfalls mitbringen. Es werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen durchgeführt, dabei werden - sofern verfügbar - alle aktuell zugelassenen Impfstoffe angeboten. Menschen, die eine Zweit- oder Auffrischungsimpfung haben wollen, sollten den Nachweis der bisherigen Impfung(en) mit sich führen und den vorgegebenen Zeitraum für die Folgeimpfung einhalten. Für Rückfragen steht das geschulte Personal vor Ort zur Verfügung.