Zum Hauptinhalt

"Spielplatz-Kümmerer" zahlen sich aus

Spielplatzpaten und Mitarbeitende von Jugendfreizeitstätten nach Wiedereröffnung gemeinsam im Einsatz

19.05.2020, 11:20

Die Spielplätze in Düsseldorf sind nach ihrer coronabedingten Schließung wieder geöffnet. Neben Beschilderungen informieren auf häufig frequentierten Plätzen Spielplatzpatinnen und -paten sowie Mitarbeitende von Kinder- und Jugendeinrichtungen erfolgreich über die notwendigen Verhaltensregeln. Nach übereinstimmenden Beobachtungen funktioniert das Miteinander auf den Spielplätzen problemlos.


Sieben Wochen lang waren die 351 öffentlichen Spielplätze in Düsseldorf coronabedingt geschlossen. Die Freude war groß, als die Landeshauptstadt das Signal für die Wiedereröffnung am 7. Mai gab. Doch es gibt einige Verhaltensregeln zu beachten. Damit alles klappt, sind jetzt auf 174 häufig frequentierten Spielplätzen neben den Mitarbeitenden des Garten-, Friedhof- und Forstamtes auch rund 100 ehrenamtliche Spielplatzpaten und Mitarbeitende der angrenzenden Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen im Einsatz. Erkennbar sind sie an ihren blauen Shirts mit der Aufschrift "gesund bleiben - 1,5 Meter Abstand halten". Mit großem Erfolg informieren sie über die Abstands- und Hygieneregeln. Eigens zu diesem Zweck wurden auch 10.000 Handzettel gedruckt, die die Verhaltensregeln wiedergeben.


Wie der Ordnungs- und Servicedienst der Stadt mitteilt, halten sich die Eltern an die Regeln: Die Spielplätze sollen nur von Personen ohne Erkältungs- und Grippesymptomen betreten werden, der Mindestabstand von 1,50 Metern durch die Bezugspersonen eingehalten sowie die Nies- und Hustenetikette beachtet werden. Sollten bereits sehr viele Kinder auf dem Spielplatz spielen, wird gebeten, einen anderen aufzusuchen oder zu einem anderen Zeitpunkt wiederzukommen.


Auch die "Spielplatz-Kümmerer" freuen sich über den gelungenen Neustart. Es herrsche eine tolle Stimmung. Das Besucheraufkommen auf den Spielplätzen verteile sich gut über den Tag. Besondere Stoßzeiten, die ansonsten bei regulärem Spielbetrieb zu beobachten sind, seien derzeit nicht zu erkennen. Auffällig sei, dass deutlich mehr Väter auf die Spielplätze kommen. Zunächst bis Sonntag, 24. Mai, sind die "Spielplatz-Kümmerer" im Sondereinsatz.


Spielplatzpatenschaften

Öffentliche Kinderspielplätze sind Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume. Sie bieten die Möglichkeit der Begegnung und des Miteinanders und sollen die unterschiedlichen Bedürfnisse sowohl von Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen berücksichtigen. Die ehrenamtlich tätigen Spielplatzpatinnen und -paten sind Ansprechpersonen vor Ort für Kinder, Familien und Nachbarschaft. Unter anderem geben sie Anregungen und Verbesserungsvorschläge weiter, achten auf Sauberkeit und Sicherheit der Spielgeräte, verleihen Spielzeug aus Spielplatzcontainern, organisieren Feste und Spielaktionen. Wer Interesse an einer Tätigkeit als Spielplatzpate hat, kann sich an das Jugendamt der Stadt wenden. Ansprechpartnerin ist Birgit Reimers, Telefon 0211-8995110, E-Mail: birgit.reimers@duesseldorf.de