Die aktuellen Coronazahlen vom 7. November

Mit Stand Samstag, 7. November, wurde - seit dem 3. März - bei insgesamt 7.174 (+156) Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 1.279 (-62) Menschen sind aktuell noch infiziert.

Mit Stand Samstag, 7. November, wurde - seit dem 3. März - bei insgesamt 7.174 (+156) Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 1.279 (-62) Menschen sind aktuell noch infiziert. Von den Infizierten werden 162 (+2) in Krankenhäusern behandelt, davon 41 (+2) auf Intensivstationen. 5.831 (+215) Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 64 (+3) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und zumeist Vorerkrankungen hatten, sind bisher in Düsseldorf gestorben. 5.486 (+169) Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit in Düsseldorf bei 179,7 (6.11.: 190,6) - dieser Wert gibt die Zahl der bekannt gewordenen Infektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner an.

Kindertagesstätten und Schulen
An der Kita St. Gertrud wurde eine Betreuungsperson positiv auf Covid-19 getestet. Die Kontakte werden an den Kitas nachvollzogen.

An den folgenden Schulen wurde je eine Covid-19-Infektion in der Schülerschaft festgestellt: Walter-Eucken-Berufskolleg, Toni-Turek-Realschule, Leibniz-Montessori-Gymnasium, Elly-Heuss-Knapp-Berufskolleg, Georg-Schulhoff-Realschule, Georg-Büchner-Gymnasium, Griechisches Gymnasium, Franz-Jürgens-Berufskolleg, Fritz-Henkel-Schule, Graf-Recke-Schule. An der Gemeinschaftshauptschule Benrath und der GGS Neustrelitzerstr wurde je eine Betreuungsperson positiv auf das Coronavirus getestet. Die Kontaktpersonen werden ermittelt.

Altenheime
Aktuell werden positive Covid-19-Befunde für 13 Bewohner*innen und 3 Mitarbeiter*innen in den Hausgemeinschaften St. Benediktus gemeldet, im Caritas St. Anna-Stift sind eine Bewohner*in und eine Mitarbeiter*in mit dem Coronavirus infiziert. Im Caritas St. Hubertus-Stift gibt es für 7 Bewohner*innen und 2 Mitarbeiter*innen einen aktuellen Covid-19-Befund, im Diakonie Wichern-Haus bei 3 Bewohner*innen und einer Mitarbeiter*in. In der Pro Senioren Residenz Düsseldorf sind 23 Bewohner*innen und 2 Mitarbeiter*innen mit dem Coronavirus infiziert, im Luisenheim Düsseldorf 2 Bewohner*innen. Im Ernst-und-Berta-Grimmke-Haus der AWO sind jeweils eine Bewohner*in und eine Mitarbeiter*in mit dem Coronavirus infiziert, im Alloheim Senioren-Residenz "Kruppstraße" 2 Bewohner*innen. Im Lore-Agnes-Haus der AWO wurde eine Mitarbeiter*in mit dem Coronavirus infiziert. Im Katharina-von-Bora-Haus der Diakonie werden für 7 Bewohner*innen und 4 Mitarbeiter*innen positive Covid-19-Befunde gemeldet, im Tersteegen-Haus der Diakonie für 17 Bewohner*innen und 3 Mitarbeiter*innen. Im Edmund-Hilvert-Haus sind eine Bewohner*in und 2 Mitarbeiter*innen mit dem Coronavirus infiziert, im Heinrich-Zschokke-Haus und dem Phönix Haus Rosmarin jeweils eine 1 Mitarbeiter*in. Im PRO TALIS Seniorenzentrum "An der Rotdornstraße" gibt es zudem bei einer Bewohner*in einen positiven Covid-19-Befund, sowie im Seniorenwohnstift Haus Lörick e.V. bei einer Mitarbeiter*in. Die Kontaktpersonen werden ermittelt.

Abstrichzahlen
Am Freitag, 6. November, wurden 233 Abstriche in der Diagnosepraxis vorgenommen. Im Drive-In-Testzentrum wurden insgesamt 277 Abstriche genommen. Dazu kommen 121 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 71.681 Abstriche genommen.

Altersverteilung der Infizierten und Verstorbenen
Waren es zu Beginn der Corona-Pandemie vornehmlich ältere Menschen, die sich mit Corona infiziert haben, sind es nun zunehmend auch jüngere Personen. Die Altersverteilung aller Infizierten stellt sich im Moment (Stand 7. November) wie folgt dar: 167 Kinder im Alter von 0 bis einschließlich 4 Jahren; 153 Kinder von 5 bis einschließlich 9 Jahren; 171 Kinder von 10 bis 14 Jahren; 365 Jugendliche von 15 bis 19 Jahren; 634 junge Erwachsene von 20 bis 24 Jahren; 869 junge Menschen von 25 bis 29 Jahren; 1.439 Erwachsene von 30 bis 39 Jahren; 1.086 Erwachsene von 40 bis 49 Jahren; 1.090 Menschen im Alter von 50 bis 59 Jahren; 495 Menschen von 60 bis 69 Jahren; 705 Menschen waren 70 Jahre und älter.

Die Altersverteilung der mit Corona Verstorbenen stellt sich wie folgt dar: Im Alter von 0 bis 29 Jahren ist in Düsseldorf bisher niemand mit Corona verstorben. Mit 30 bis 39 Jahren und 40 bis 49 Jahren gab es jeweils einen Toten; fünf Menschen waren zwischen 50 und 59 Jahre alt; elf Menschen zwischen 60 und 69 Jahren und 46 Menschen waren 70 Jahre alt und älter.

Corona-Informationstelefon
Beim Corona-Informationstelefon unter 0211-8996090 sind am Donnerstag, 5. November, 2.627 Anrufe eingegangen. Seit dem 2. April ist dort ein sogenannter Phonebot im Einsatz, der automatisch generierte Antworten gibt. Danach wurden noch 1.569 Anrufe durchgestellt, von denen 1.342 angenommen und mündlich beantwortet werden konnten.

Versorgungshotline des Amtes für Soziales
Die Versorgungshotline des Amtes für Soziales unter der Rufnummer 0211-8998999 verzeichnete in dieser Woche insgesamt 54 Anrufe. Seit 14. März haben sich insgesamt 9.927 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer an die Versorgungshotline gewandt. Die Versorgungshotline ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.