Coronaschutz: OSD stellt keine Verstöße bei Gastronomie in der Altstadt fest

Die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes der Landeshauptstadt Düsseldorf (OSD) mussten von Montag, 2. November, bis Mittwoch, 4. November, insgesamt 69 Hinweisen auf Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung nachgehen. In diesem Zusammenhang wurde auch die seit Montag, 2. November, geltende Einstellung des Gastronomiebetriebs kontrolliert.

Einsätze am Montag, 2. November
Bei geringem Besucheraufkommen konnten die Mitarbeiter des OSD in der Altstadt keine Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung feststellen. Lediglich in einem Bistro in Friedrichstadt stellten OSD-Dienstkräfte gegen 23 Uhr Gaststättenbetrieb fest. Neben dem Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung lagen dort auch Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz vor. Das Lokal wurde umgehend geschlossen, Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Einsätze am Dienstag, 3. November
Gegen den Betreiber eines Friseursalon leiteten OSD-Mitarbeiter aufgrund diverser Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Kunden trugen keine Mund-Nasen-Bedeckung und die Haare wurden vor dem Schnitt nicht gewaschen. Zudem war die Kontaktliste fehlerhaft, Desinfektionsmittel fehlte und die Friseurumhänge waren verschmutzt. In der Altstadt stellten Dienstkräfte des OSD hingegen keine Verstöße fest. Der Hinweis einer besorgten Bürgerin über Hygieneverstöße ausgerechnet in einer hausärztlichen Praxis wurde an die zuständige Ärztekammer abgegeben.

Einsätze am Mittwoch, 4. November
Bei der Kontrolle einer Trinkhalle in Flingern Nord stellten OSD-Mitarbeiter fest, dass Gäste bewirtet wurden. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. In der Altstadt wurden abermals keine Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung festgestellt.

Einsatzzahlen OSD
Insgesamt verzeichnete der OSD von Montag, 2. November, bis Mittwoch, 4. November, 181 Einsätze von denen 69 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 13.819, von denen 7.253 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. 155 Anrufe zum Thema gingen in diesem Zeitraum bei der Leitstelle des OSD ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 10.738.