Coronaschutz: OSD schließt Kosmetikstudio

55 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf am Dienstag, 27. April. Insgesamt wurden 29 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Im Rahmen des uniformierten Streifendienstes stellten Einsatzkräfte des OSD zwischen 11.05 und 11.50 Uhr vor einem Modegeschäft in Oberbilk und vor einem Spielwarengeschäft in Benrath jeweils Warenauslagen und -verkauf fest. Die Verantwortlichen wurden aufgefordert, die Waren einzuräumen. Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Nach einer Beschwerde trafen OSD-Mitarbeiter gegen 12 Uhr in einem Kosmetikstudio in Stadtmitte eine Kundin an, die bedient wurde. Die Einsatzkräfte des OSD forderten die Verantwortliche nach Feststellung der Personalien auf, den Betrieb einzustellen und die Betriebsräume zu schließen. Die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens wird aktuell geprüft.

Bei der Kontrolle eines Dekorationsgeschäftes in Benrath stellten Einsatzkräfte des OSD um 12 Uhr vor dem Betrieb Warenauslagen und -verkauf fest. Der Verantwortliche wurde aufgefordert, die Waren einzuräumen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Infolge einer Beschwerde trafen OSD-Dienstkräfte gegen 14 Uhr in einem Café in Unterrath eine Kundin an, die Lebensmittel verzehrte. Zudem stellten die Mitarbeiter des OSD drei Verstöße gegen die Maskenpflicht fest. Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Insgesamt ahndeten Einsatzkräfte des OSD im Tagesverlauf 25 Verstöße gegen die Maskenpflicht. Davon wurden 22 auf die Rheinuferpromenade und drei in der Altstadt festgestellt. Die Ausgangssperre wurde im gesamten Stadtgebiet fast vollständig eingehalten. Es wurden lediglich sechs Angetroffene mündlich belehrt.

OSD-Einsatzzahlen

Insgesamt verzeichnete der OSD am Dienstag, 27. April, 90 Einsätze, von denen 55 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 25.991, von denen 12.438 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. In der Leitstelle gingen 70 Anrufe zum Thema Coronaschutz ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 16.787.