Coronaschutz: OSD räumt Glücksspiel-Treff

21 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf. am Dienstag, 6. April. In einem Fall wurde zudem der Betrieb illegaler Glücksspielgeräte festgestellt.

Bei der Kontrolle eines Gastronomiebetriebs in Reisholz wurden die Einsatzkräfte des OSD um 11.15 Uhr auf einen Anwesenden am Eingang aufmerksam, der keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Im Zuge der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Angetroffenen um den Verantwortlichen des Betriebes handelte, der angab, dass keine weiteren Personen im Lokal anwesend seien und er über keinen Schlüssel verfüge.

Nachdem die Einsatzkräfte sich jedoch über einen Hintereingang Zutritt verschafft hatten, trafen sie insgesamt drei weitere Anwesende an, die alle keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen. Außerdem wurde eine Thermoskanne mit heißem Kaffee, zwei betriebsbereite PC mit Internetterminal und zwei handwarme und an das Stromnetz angeschlossene illegale Glücksspielgeräte festgestellt.

Aufgrund des Verdachts des Vorliegens von Straftaten (unerlaubte Veranstaltung, Durchführung von Glücksspiel, Vorhalten und Betreiben illegaler und eventuell manipulierter Glücksspielgeräte) wurde die Polizei hinzugezogen. Die OSD-Dienstkräfte übergaben den Einsatz. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Im Rahmen des uniformierten Streifendienstes stellten Einsatzkräfte des OSD in Oberbilk vor einem Juwelier eine Ansammlung von etwa 15 dicht beieinanderstehenden Personen fest. Bei Annäherung an den Betrieb entzerrte sich die Ansammlung und die vorgeschriebenen Abstände wurden eingehalten. Innerhalb des Betriebes hielten sich gemessen an der Raumgröße zudem zu viele Menschen auf. Insgesamt waren zwei Kunden und fünf Mitarbeiter anwesend. Nach entsprechender Belehrung leiteten die OSD-Mitarbeiter ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

OSD-Einsatzzahlen:

Insgesamt verzeichnete der OSD am Dienstag, 6. April, 60 Einsätze, von denen 21 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 24.424, von denen 11.758 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. In der Leitstelle gingen 13 Anrufe zum Thema Coronaschutz ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 15.479