Coronaschutz: OSD löst Partys auf

Die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes der Landeshauptstadt Düsseldorf (OSD) mussten von Freitag, 27. November, bis Sonntag, 29. November, 80 Hinweisen auf Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung nachgehen. Auch die seit Montag, 2. November, geltende Einstellung des Gastronomiebetriebs wurde kontrolliert. 79 Menschen wurden in den Maskenpflicht-Gebieten hinsichtlich der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung belehrt. Vier Ordnungswidrigkeitenverfahren mussten aufgrund von Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung eingeleitet werden.

Freitag, 27. November
Im Zuge der Kontrolle eines Cafés in Pempelfort trafen Mitarbeiter des OSD mehrere Gäste an, die beim Eintreffen der Dienstkräfte versuchten zu fliehen. Im Café war der Fernseher eingeschaltet, und auf den Tischen befanden sich Getränke. Die OSD-Dienstkräfte schlossen und versiegelten den Betrieb. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Samstag, 28. November
In Pempelfort lösten Dienstkräfte des OSD zusammen mit der Landespolizei eine Party auf. Neun Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Alle weiteren Einsätze mit Corona-Bezug konnten ohne Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren abgeschlossen werden. Es musste jedoch festgestellt werden, dass der Besucherandrang in Teilen der Innenstadt und der Altstadt zeitweise sehr groß war, sodass von den Besuchern nicht immer die Vorgaben der Coronaschutzverordnung eingehalten werden konnten.

Sonntag, 29. November
Bei der OSD-Kontrolle eines Cafés in Rath wurden vor und neben dem Betrieb 15 bis 20 Menschen angetroffen. Die OSD-Mitarbeiter belehrten die Anwesenden und forderten dazu auf, sich mindestens 50 Meter vom Café zu entfernen. Der Café-Mitarbeiter wurde zudem dazu aufgefordert, seine Kunden künftig auf die Einhaltung des Abstandes rund um seinen Betrieb hinzuweisen und diesen umzusetzen. Gegen eine Person wurde 15 Minuten nach dem Einsatz ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da sich der Betroffene trotz vorheriger Belehrung wieder in unmittelbarer Nähe des zuvor überprüften Cafés aufhielt.

In Flingern wurde eine mutmaßliche Party mit 15 Gästen aufgelöst. Der Verantwortliche gab an, es handele sich um ein geschäftliches Meeting. Die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahren wird geprüft.

OSD-Einsatzzahlen
Insgesamt verzeichnete der OSD von Freitag 27. November, bis Sonntag, 29. November, 208 Einsätze, von denen 80 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 15.644, von denen 7.935 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. 61 Anrufe zum Thema gingen bei der Leitstelle des OSD ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 11.424.