Coronaschutz: OSD kontrolliert Veranstaltung in Stockum

15 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf von Freitag, 3. September, bis Sonntag, 5. September.

Freitag, 3. September
Aufgrund des hohen Besucheraufkommens in der Mertensgasse und der Kurzen Straße wurde in den späten Abendstunden ein Eingreifen erforderlich: OSD-Mitarbeiter sprachen die Altstadtgäste an und baten sie, weiterzugehen.

Samstag, 4. September
Am späten Abend wurde eine OSD-Streife am Burgplatz von zwei Mädchen um Hilfe gebeten, die nach eigenen Angaben belästigt und geschlagen wurden. Der vermeintliche Täter wurde durch die Einsatzkräfte gestellt und der Polizei übergeben.

Außerhalb von Corona
Bei einer Schwerpunktkontrolle am Elbsee, die unter Beteiligung der Unteren Naturschutzbehörde und Einsatzkräften des Ordnungsamtes Hilden stattfand, konnten keine gravierenden Feststellungen getroffen werden. Lediglich in drei Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Betretens des abgesperrten Naturschutzgebietes eingeleitet.

Sonntag, 5. September
Bei einer Veranstaltung in Stockum stießen die Mitarbeiter des OSD auf eine Veranstaltung mit rund 1.800 Besuchern - genehmigt waren nur etwa ein Drittel der Teilnehmer. Die Gäste tanzten, sangen, trugen kaum Masken und hielten keinerlei Abstände. Den OSD-Einsatzkräften wurde durch den Veranstalter mitgeteilt, dass im Vorverkauf 800 Eintrittskarten sowie an der Tageskasse rund 1.000 Karten verkauft wurden. Die 3G-Regeln wurden kaum eingehalten, der Hauptteil der Besucher konnte lediglich einen Antigen-Schnelltest vorzeigen.

Die OSD-Mitarbeiter untersagten den weitere Verkauf an der Tageskasse und gaben dem Veranstalter die Möglichkeit, die Situation in eigener Regie aufzulösen und zu klären. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

OSD-Einsatzzahlen
Insgesamt verzeichnete der OSD von Freitag, 3. September, bis Sonntag, 5. September, 311 Einsätze, von denen 15 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 40.005, von denen 15.630 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. In der Leitstelle gingen 15 Anrufe zum Thema Coronaschutz ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 19.073.