Coronaschutz: OSD beendet Raver-Party

43 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf von Freitag, 24. September, bis Sonntag, 26. September.

Freitag, 24. September
In einer Trinkhalle in Bilk konnte ein Mitarbeiter den Einsatzkräften des OSD keinen 3G-Nachweis vorlegen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Im Rahmen einer Nachkontrolle trafen OSD-EInsatzkräfte in einer Gaststätte einen Mitarbeiter ohne vorgeschriebene Maske an. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Außerhalb von Corona
Am Fleher Deich stießen Einsatzkräfte des OSD auf eine illegale Raver-Party mit widerrechtlichem Getränkeausschank und etwa 80 bis 100 Feiernden. Diverse Getränke wurden sichergestellt, die Party mithilfe des Veranstalters aufgelöst und der Verantwortliche zur Reinigung des Deichs aufgefordert.

Samstag, 25. September
Es waren keine Einsätze in Zusammenhang mit der Durchsetzung der Coronaschutzverordnung erforderlich.

Außerhalb von Corona
Beim OSD gingen mehrere Beschwerden über Jugendliche im Japanischen Garten im Nordpark ein, die dort regelmäßig in dem Abend- und Nachtstunden Alkohol trinken und den Park verunreinigen und beschädigen würden. Vor Ort trafen Einsatzkräfte des OSD zwei Personengruppen an, von denen sich die eine, etwa zehnköpfige Gruppe einsichtig und kooperativ zeigte.

In der zweiten Gruppe mit etwa 30 bis 40 Mitgliedern verweigerte ein Parkbesucher zunächst die Angabe seiner Personalien. Auch andere Gruppenmitglieder verhielten sich störend und aggressiv. Zudem wurden die Einsatzkräfte von einer Frau darüber informiert, dass ein männlicher Gruppenangehöriger im Besitz eines Schlagrings sei, sie ohne Schlagring geschlagen und sexuell belästigt haben soll. Darüber hinaus soll er Betäubungsmittel konsumiert haben. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen, der Schlagring konnte sichergestellt und der Verdächtige festgesetzt und an die Polizei übergeben werden. Außerdem wurde eine in einem Schlafsack befindliche, nicht ansprechbare Person in die stabile Seitenlage gebracht - der Rettungsdienst wurde alarmiert.

Darüber hinaus überprüften die Einsatzkräfte des OSD die Briefkästen mehrerer Bürgerbüros auf Überfüllung durch eingeworfene Briefwahlunterlagen.

Sonntag, 26. September
In einer Kneipe in Friedrichstadt ahndeten Einsatzkräfte des OSD zwei Verstöße gegen die Maskenpflicht sowie einen Verstoß gegen die Einhaltung der 3G-Regeln.

Außerhalb von Corona
OSD-Einsatzkräfte kontrollierten die Briefkästen mehrerer Bürgerbüros auf Überfüllung durch eingeworfene Briefwahlunterlagen.

OSD-Einsatzzahlen
Insgesamt verzeichnete der OSD von Freitag, 24. September, bis Sonntag, 26. September, 390 Einsätze, von denen 43 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März 2020 beziffert sich auf 42.622, von denen 15.892 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 19.103.