Coronaschutz: 15 OSD-Einsätze am Donnerstag

15 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf am Donnerstag, 7. Januar. Im Rahmen der Maskenpflicht wurden vier Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

In Garath trafen OSD-Mitarbeiter kurz vor Mitternacht eine Gruppe von acht Menschen an, die mit lauter Musik und störendem Verhalten auffiel. Nach Belehrung wurden die Betroffenen aufgefordert, ihren Treffpunkt zu säubern und anschließend zu verlassen. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte des OSD bei einem minderjährigen Gruppenmitglied einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Diesbezüglich wurde die Landespolizei hinzugezogen. Aufgrund der Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung leiteten die OSD-Dienstkräfte jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Auf dem Wochenmarkt in Eller wurden die Einsatzkräfte des OSD gegen 14 Uhr auf einen Kunden aufmerksam, der an einem Imbissstand die dort erworbene Speise verzehrte. Der Betreiber und der Kunde wurden belehrt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Nichteinhaltung des 50-Meter-Radius um die Verkaufsstelle wurde eingeleitet.

OSD-Einsatzzahlen
Insgesamt verzeichnete der OSD am Donnerstag, 7. Januar, 59 Einsätze, von denen 15 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. Die Gesamtzahl der qualifizierten Gesamteinsätze des OSD seit dem 18. März beziffert sich auf 18.153, von denen 8.998 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. In der Leitstelle gingen 31 Anrufe zum Thema Coronaschutz ein. Die Gesamtzahl der zum Thema "Corona" seit dem 18. März in der OSD-Leitstelle eingegangenen Anrufe beläuft sich auf 12.766.