Bundeswehr unterstützt bei Eindämmung der Corona-Pandemie

27 Soldatinnen und Soldaten aus Hessen unterstützen das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung und Corona-Hotline

Angesichts stark steigender Infektionszahlen leisten Soldatinnen und Soldaten des Versorgungsbattalions 7 aus Stadtallendorf Amtshilfe und unterstützen das Gesundheitsamt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. 20 Beschäftigte der Bundeswehr sind nun in der Kontaktnachverfolgung eingesetzt sowie sieben Beschäftigte ab kommender Woche in der Corona-Hotline. Ihr Einsatz soll zunächst bis zum 15. Dezember 2021 andauern.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Wir sind sehr dankbar, dass uns die Bundeswehr erneut im Kampf gegen das Coronavirus unterstützt. Die Soldatinnen und Soldaten haben bereits in der Vergangenheit wertvolle Unterstützung geleistet, als sie in der Kontaktnachverfolgung, aber auch bei Schnelltests in Senioreneinrichtungen eingesetzt waren. Nun werden sie die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung entlasten, die unter großer Kraftanstrengung seit Monaten daran arbeiten, die Pandemie einzudämmen."

Bereits im Dezember 2021 leistete die Bundeswehr Amtshilfe bei der Bekämpfung der Pandemie. Rund ein halbes Jahr lang waren Soldatinnen und Soldaten im Gesundheitsamt im Einsatz. Ende Mai 2021 endete ihr Einsatz. Zudem unterstützte die Bundeswehr zwei Monate lang in 30 Düsseldorfer Pflegeeinrichtungen bei der Durchführung von Corona-Schnelltests. Ende April endete dort ihr Einsatz.