Corona in Düsseldorf

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) verändert sich die Lage auch in Düsseldorf in kurzen Abständen. Wer Fragen dazu hat, findet hier Antworten, die regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.

Informationen zum Coronavirus in Leichter Sprache

Hotlines

Infotelefon für Tests
und allgemeine Fragen:

Rund um die Uhr für Sie erreichbar.
0211 89-96090

Versorgungshotline für Hilfebedürftige:

Mo - Fr: 7 bis 19 Uhr, Sa: 8 bis 14 Uhr.
0211 89-98999

Informationsdienst für
Düsseldorfer Unternehmen

Mo - Fr: 9 bis 18 Uhr
0211 89-90136
business@duesseldorf.de

Aktuelles

Dazu gehört beispielsweise die eingerichtete Infohotline zur telefonischen Beratung sowie ein Hilfsfonds für Unternehmen, die durch die Corona-Krise von der Insolvenz bedroht sind.

Telefonische Beratung über Infoline und Rückruf-Service
Die Wirtschaftsförderung hat umgehend auf die Corona-Krise sowie auf die Auswirkungen für Unternehmen reagiert und einen Informationsdienst mit Rückruf-Service für die Düsseldorfer Wirtschaft eingerichtet. "Der Rückruf-Service wird gerne in Anspruch genommen", sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten Fragen, die Sie an die E-Mail-Adresse business@duesseldorf.de richten können. Dort können Sie ihr Anliegen schildern und bekommen dann qualifizierten Rat in Form eines Rückrufes, der Ihnen sehr, sehr schnell zugehen wird."

Seit Einrichtung der Hotline wurden über den Informationsdienst schon 1.369 Beratungen (Stand: 1.4.) durchgeführt, beispielsweise zu Verständisfragen aus den Allgemeinverfügungen, den Soforthilfeprogrammen von Bund und Land, zu Krediten und Bürgschaften, zu Kurzarbeitergeld und zu vielen individuellen Nöten und Ängsten. Auch der zusätzlich zur Hotline eingeschaltete Rückrufservice wird gut angenommen: Dort sind allein 535 Firmen (Stand: 1.4.) beraten worden. Hier wird das Team der Wirtschaftsförderung auch von Kolleginnen und Kollegen des Stadtplanungsamtes und des Liegenschaftsamtes unterstützt.

Städtischer Hilfsfonds zur Überbrückung
Zudem konnten akut von einer Insolvenz bedrohte Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf seit dem 18. März eine pauschale Finanzhilfe als Überbrückung beantragen. Diese Überbrückung wurde angeboten, bis die angekündigten Soforthilfen von Bund und Land greifen, die seit vergangenem Freitag auf enorm großes Interesse stoßen. Das kommunale Angebot wurde ebenso rege wahrgenommen. Bis Mittwoch, 1. April, sind rund 740 Anträge eingegangen, rund 90 positive Bescheide sind bereits ergangen. Die ersten zwei Antragsteller haben aktiv ihren Antrag der kommunalen Hilfe zurückgezogen, da sie seit gestern eine Bestätigung der Soforthilfe aus den Bundesmitteln vorliegen haben.

Daran zeigt sich, dass das städtische Instrument mit dem klaren Ziel der Insolvenzverhinderung an einigen, sehr drängenden Stellen helfen konnte und nun die Mittel der übergeordneten Ebene fließen. In Bedrängnis geratene Unternehmen können ferner bei der Stadt Düsseldorf seit dem 18. März eine Stundung städtischer Steuern beantragen. Auch diese Option haben bereits rund 270 Antragsteller genutzt.

Hintergrund:
Die Infoline für Unternehmen ist werktags von 9 bis 18 Uhr zur erreichen. Der Rückruf-Service kann natürlich rund um die Uhr - auch am Wochenende - bestellt werden.

Rückruf-Service: E-Mail an business@duesseldorf.de - "Schreiben Sie uns Ihr Anliegen - wir rufen zurück."

Infoline: werktags 9 bis 18 Uhr unter 0211-8990136

Auch haben die Düsseldorfer Kammern Hotlines für Unternehmen, die Beratung benötigen, eingerichtet. Gemeinsam ist die Stadt mit der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf sowie der Handwerkskammer Düsseldorf für die Düsseldorfer Wirtschaft da:

Industrie- und Handelskammer Düsseldorf: 0211-3557666

Handwerkskammer Düsseldorf: 0211-8795555

Informationen, Antragsformulare und Kontaktdaten hat die städtische Wirtschaftsförderung auf dem neuen Corona-Portal zusammengestellt:

corona.duesseldorf.de/zielgruppen/unternehmen

03.04.2020  17:25 Uhr

Die Corona-Zahlen vom 3. April

Mit Stand Freitag, 3. April, 16.30 Uhr, wurde - seit dem 3. März - bei insgesamt 575 Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Davon werden (Stand: 3. April, 8 Uhr) 81 in Krankenhäusern behandelt, davon 32 auf Intensivstationen. 355 Menschen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. Vier Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und Vorerkrankungen hatten, sind bisher in Düsseldorf gestorben. 226 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind inzwischen genesen.

03.04.2020  17:00 Uhr

Sonne tanken am Wochenende trotz Corona-Krise

Raus, ab in die Sonne - aber bitte alles mit dem gebotenen Abstand! Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sollten sich an diesem Wochenende nicht abhalten lassen, die angekündigten frühlingshaften Temperaturen trotz der Corona-Krise zu genießen. Damit sich die Menschen am Spaziergang oder der Jogging-Runde an der frischen Luft erfreuen können, müssen weiterhin die aktuellen Regeln zur Eindämmung des Virus eingehalten werden.

03.04.2020  16:40 Uhr

Digitale Lernplattform schon bei über 100 Schulen im Einsatz

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat auf die Schulschließungen im Zuge der Corona-Krise reagiert und entschieden, kurzfristig wichtige Kernelemente des Medienentwicklungsplans vorzeitig zu aktivieren, damit Düsseldorfer Schulen digital die Möglichkeit erhalten, Unterrichtsstoff auch in Zeiten der Corona-Krise zu vermitteln. Über 100 angemeldete Schulen und 25.000 registrierte Schülerinnen und Schüler verzeichnet die neue Lernplattform.

03.04.2020  16:00 Uhr

Obdachlose werden gut versorgt

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat ihre Angebote für Obdachlose ausgebaut. Neben zwei kürzlich wiedereröffneten Notunterkünften sind weitere 57 Plätze in zwei Hotels angemietet worden, um die nun geltenden Abstandsregeln auch in den Obdachlosenunterkünften einhalten zu können. Dort werden die Gäste mit drei vollwertigen Mahlzeiten am Tag versorgt. Außerdem werden täglich 600 Proviantpakete über die Hilfsorganisationen an Obdachlose verteilt. In Düsseldorf muss also kein Obdachloser hungern.